Eine Yoga Lehrer Ausbildung zu machen stand ehrlich gesagt nie auf meiner To Do Liste. Doch das Leben läuft nicht nach Plan und inzwischen habe ich gelernt, die Dinge so zu nehmen wie sie kommen und auch mal spontan zu sein. Im März war es soweit, ich habe eine Yoga Lehrer Ausbildung gemacht. Über Instagram habt ihr mir eure Fragen dazu gestellt und nun möchte ich sie beantworten.

Wo genau hast du die Yoga Lehrer Ausbildung gemacht?

Ich habe meine Ausbildung im Hot Yoga Vienna Studio gemacht. Es gibt ein Studio im ersten und einen im sechsten Bezirk. Die Ausbildung hat in beiden Locations stattgefunden. Im Hot Yoga Studio Vienna sind die meisten Klassen „hot“. Das bedeutet, dass der Raum vor Stundenbeginn aufgeheizt wird und man ordentlich ins Schwitzen kommt. Es gibt „Hot Flow“, „Hot Yoga“ und „Hot Sculpt“ Klassen – eine Art Yoga Flow Klasse, in der mit kleinen Kurzhanteln und Elementen aus dem Fitness Bereich gearbeitet wird. Dazu bald mehr.

Was hat die Ausbildung gekostet?

Zugegeben, eine Yoga Lehrer Ausbildung ist nicht billig – aber das sind doch die wenigsten Weiterbildungen, oder? Die genauen Preise könnt ihr auf der Hot Yoga Vienna Website nachlesen. Die „klassischen“ Ausbildungen in Indien, Thailand oder Bali sind natürlich noch teurer, weil man dort ja auch wohnen und essen muss – und hinfliegen sowieso 😉

Wie lange hat die Ausbildung gedauert und hast du jetzt ein Diplom?

Die Yoga Lehrer Ausbildung richtet sich nach den Richtlinien der „Yoga Alliance“, eine weltweite Yoga Organisation, die Standards festlegt, Schulen prüft usw… Alle Yoga Ausbildungen richten sich nach zwei Hauptkriterien: 1) dem Yoga Stil, der unterrichtet wird – bei mir war es Vinyasa Flow. 2) der Anzahl der Stunden, die die Ausbildung dauert – bei mir waren es 200 Stunden. Das bedeutet, dass meine Ausbildung genau 200 Stunden Yoga Theorie & Praxis beinhaltete. Das ganze wurde auf 6 aufeinander folgende Wochenenden (Fr bis Son) aufgeteilt.

Ob ich meinen Abschlusszettel als Diplom bezeichnen kann, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ich bin aber eine international anerkannte, zertifizierte Yoga Lehrerin und den Zettel mit dem Stempel werde ich sicher irgendwann irgendwo aufhängen 🙂


Wie hat dir die Ausbildung gefallen? / Würdest du sie weiterempfehlen?

Die Yoga Lehrer Ausbildung bei Hot Yoga Vienna war sehr praxisorientiert. Das bedeutet, der Fokus wurde eher darauf gelegt, die Asanas (= Yoga Posen) korrekt auszuführen, eine Klasse sinnvoll aufzubauen und alles anleiten zu können, ohne unbedingt mitmachen zu müssen. Das bedeutet wiederum, gut überlegen zu müssen was, wie und wann man etwas sagt und zwar so, dass auch Yogi Anfänger verstehen, was zu tun ist. Das ist nämlich viel schwieriger, als man denkt.

Die Ausbildung hat mir insofern gefallen, dass meine eigene Praxis viel besser geworden ist. Ich weiß jetzt einfach ganz genau wie die ideale Position meines Körpers bei der jeweiligen Asana sein muss, welche Körperregion beansprucht werden soll und welche physischen und psychischen Auswirkungen die Asanas haben. Ich kann mich selbst und andere korrigieren, kann alleine einen sinnvollen Flow aufbauen und diesen auf meine persönlichen Bedürfnisse abstimmen. Die 200 Stunden Praxis waren für meine Hüfte sogar derart intensiv, dass ich inzwischen mit einer Barbell unter parallel squaten kann – etwas, dass ich bisher für unmöglich gehalten habe. Ohne Zusatzgewicht klappt das noch nicht ganz, aber der Fortschritt ist da! Außerdem kann ich mich endlich alleine auf einen Unterarmstand aufschwingen, manchmal sogar ohne Wand. Der Handstand klappt hoffentlich noch dieses Jahr 🙂

Darüber hinaus hat die Yoga Lehrer Ausbildung ganz eindeutig meinen Horizont im Bereich des spirituellen erweitert. Es gab Einblicke in den Hinduismus, die Ursprünge von Yoga und wir haben ganz offen über Themen wie Karma, Reincarnation, Tantra, Chakras und und und gesprochen. Ich habe richtig Lust bekommen, mich mehr mit diesen Themen auseinander zu setzen und bin gespannt, was sich diesbezüglich noch ergeben wird.

Wirst du in Zukunft unterrichten bzw. Retreats machen?

PUH – ich kann mir auf jeden Fall vorstellen irgendwo Yoga zu unterrichten. Inzwischen würde ich es mir sogar wünschen, denn ich denke ich wäre gar nicht so schlecht *haha* Wo das sein wird weiß ich noch nicht. Eigene Retreats werde ich vorerst nicht machen, dafür habe ich, meiner Meinung nach, noch nicht genug Erfahrung. Ausschließen möchte ich es aber auch nicht.

An dieser Stelle mal eine wichtige Gegenfrage an euch: würdet ihr denn kommen? xD


*unbezahlte Werbung