Seit einigen Wochen ist jeder Montag bei mir etwas besonderes: Vegan für die Umwelt. Das klingt vielleicht am Anfang etwas komisch, da dieser Blog mit Paleo begonnen hat. Auf den zweiten Blick klingt das aber bestimmt ganz logisch. Hier meine Erklärung.

Vegan zu leben ist schon längst keine Besonderheit mehr. Vielmehr ist es in den letzten Jahren zum richtigen Trend geworden. Zumindestens findet man haufenweise vegane Rezepte im Internet. Gleichzeitig ist da dieses Klischee: dieser eine vegane Freund, der Veganismus als Religion versteht und jedem damit regelrecht auf die Nerven geht. Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, fühle ich mich sogar selbst ein bisschen angesprochen, wenn ich an meine Paleo Anfangszeiten zurück denke. Das Problem ist, sobald wir anfangen unserem Essverhalten ein Label zu geben, leben wir sozial etwas ausgeschlossen, fühlen uns eingeschränkt und der „Reiz des Verbotenen“ kommt wieder zum Vorschein. Aus diesem Grund habe ich mich bereits letztes Jahr vom Paleo Label verabschiedet.

Mögliche Gründe für den Veganismus

Es gibt viele Gründe die dafür sprechen vegan leben zu wollen. Die drei Hauptargumente sind: unsere Gesundheit, das Tierwohl und die Umwelt.

Was die menschliche Gesundheit angeht, könnte man stundenlang diskutieren. Dieses Thema ist derzeit insbesondere dank der Netflix Doku „Gamechangers“ in aller Munde. In der Dokumentation wird die vegane Ernährung in den Himmel gelobt und tierische Produkte, hauptsächlich Fleisch, werden verteufelt. Ich persönlich finde die Dokumentation sehr unterhaltsam und man kann sicherlich das eine oder andere lernen. Man muss das ganze aber mit einem kritischen Blick betrachten. „Studien“ mit 3 Probanten sind nicht aussagekräftig. Auch die „Versuche“ mit Feuerwehrmännern und Football Spielern sind ganz nett, aber meiner Meinung nach nicht relevant. Wenn man eine Gruppe Menschen herauspickt, die sich grundsätzlich von Fleisch aus Massentierhaltung, verarbeitetem Fleisch, schlechten Fetten, vielen Kohlenhydraten und Zucker ernährt, dann werden sich ihre Blutwerte natürlich sofort verbessern, wenn sie zum ersten Mal in ihrem Leben ein Blatt Salat essen. Viel interessanter wäre meiner Meinung nach ein Vergleich mit Menschen, die sich gesund und ausgewogen ernähren, sprich viel Gemüse essen, aber auch mal Eier aus Freilandhaltung, Fleisch vom Bauernhof des Vertrauens, keine Transfette, wenig Zucker usw… Das sind ganz andere Ausgangssituationen und ich wette, dass die Ergebnisse ganz anders ausfallen würden.

Bitte informiert euch selber darüber und bildet euch stets eure eigene Meinung. Ich kann hier nämlich nur von meiner eigenen Meinung sprechen.

Zum Thema Tierwohl kann und möchte ich nicht viel sagen. Ich habe kein Problem damit Tiere bzw. Produkte tierischen Ursprungs zu essen und finde das ganz natürlich. So ist aus meiner Sicht der Kreislauf der Natur.

Das Thema Umwelt berührt mich allerdings umso mehr. Es ist eine dringende Notwendigkeit für uns, unser Verhalten im allg. zu ändern und mehr für den Schutz bzw. gegen das Sterben unseres Planeten zu tun. Die folgende Grafik zeigt sehr einfach, wie der Fleischkonsum in Zusammenhang mit Umweltschutz steht:

 

Mein eigener Fleischkonsum besteht zu 90% aus Weidefütterung aus Österreich und kostet um einiges mehr als die üblichen Steaks aus dem Supermarkt. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass mein Verzicht auf Tierprodukte jeden Montag einen direkten Impact auf die Umwelt hat. Aber in meiner Rolle als Bloggerin/Influencerin hoffe ich natürlich einige von euch zu erreichen und vielleicht dazu zu bringen meinem Beispiel zu folgen. Die Welt braucht nicht 50 Menschen, die alles 100% richtig machen (vegan & zero waste leben, nicht fliegen, usw…) sondern Millionen Menschen, die viele kleine Dinge richtig machen (weniger Fleisch, keine ToGo Becher, Flüge kompensieren, usw…).

Gewinnspiel

Wer mein #veganmonday Projekt auf Instagram schon gesehen hat, der weiß, dass ich viele neue Produkte ausprobiere, um meinen Eiweißbedarf aus pflanzlichen Quellen zu decken. Eine Marke, die viele passende Produkte anbietet und die ich schon lange kenne ist LIZZA. Ich verlose an euch 1 Kennenlern Paket mit meinen persönlichen Lizza Favoriten:

2x Pizzaboden knusprig
2x Pizzaboden weich
4x Low Carb Pasta
4x Tomatensoße
1x Walnussbrot
1x Goldleinsamen Mehl

Hier findet ihr auch ein paar Rezeptinspirationen von mir mit Lizza Produkten .

Teilnahmebedingungen
• Hinterlasse mir einen Kommentar, mit deiner Meinung zu diesem Thema.
• Das Gewinnspiel endet am 13.12.2019 um 23:59 Uhr.
• Der/Die GewinnerIn wird per Zufallsprinzip ausgelost und am 14.12.2019 unter der angegeben E-Mail Adresse kontaktiert.
• Für alle LeserInnen mit Wohnsitz in Österreich oder Deutschland.
• Der Gewinn kann nicht in bar abgelöst werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mehr weihnachtliche Gewinnspiele gibt es im diesjährigen Österreichischen Blogger Adventskalender.
Morgen geht es bei der lieben Victoria weiter.

 


Türchen 12: Tschaakii's Veggie BlogTürchen 14: Pipifein BlogTürchen 6: Laurel KoeningerTürchen 17: AmigaprincessTürchen 5: The CosmopolitasTürchen 8: The Chocolate SuitcaseTürchen 15: Vienna Fashion WaltzTürchen 4: Wasser Milch HonigTürchen 19: KardiaserenaTürchen 10: ChamyTürchen 16: Nina GalleTürchen 24: Pop Up GirlTürchen 9: Vicky liebt dichTürchen 13: La Katy FoxTürchen 1: Iris KnoxTürchen 23: Pieces of MaraTürchen 7: Yellow GirlTürchen 11: Mum And The Fashion CircusTürchen 2: Süchtig nachTürchen 21: https://maryjay.at/Türchen 3: Who is MoccaTürchen 18: CurvectTürchen 20: Haunis FoodTürchen 22: Lifestyle Bazar