Das heutige Paleo Rhabarber Apfel Crumble Rezept ist in Zusammenhang mit der Bloggerreihe „Cook it your way“ entstanden. Unser Mai Thema ist der Rhabarber, der zwischen Mitte April und Juni in Österreich Saison hat.

In den Blogarchiven gibt es bereits andere Rezepte mit Rhabarber: Rhabarber Eis und Rhabarber Crumble mit Erdbeeren, welches, wie der Name schon verrät, dem hier ganz ähnlich ist. Der Paleo Rhabarber Apfel Crumble ist nicht ganz so saftig und passt am Besten zu Skyr oder Kokosjoghurt. Eine Kugel Eis passt sicherlich auch wunderbar dazu! Ursprünglich wollte ich wie üblich mit Zimt würzen, aber wir hatten leider keins  mehr. Alternativ habe ich Lebkuchengewürz verwendet und es passt ebenfalls hervorragend! Bzgl. der Backzeit im Ofen kann ich leider keine genauen Angaben machen. Seitdem unser Backofen kaputt ist und auf 200 Grad feststeckt, ist alles ein Glücksspiel. Euer Crumble sollte also nicht ganz so dunkel werden wie meiner 😉

Paleo Rhabarber Apfel Crumble

Zutaten

  • 1 Bund Rhabarber (ca. 260g)
  • süßliche Äpfel, z.B. Pink Lady (ca. 230g)
  • 1 TL Lebkuchengewürz
  • 1 Prise gemahlene Vanille
  • 180g Pekannüsse
  • 120g Cashewnüsse
  • 5g Chia
  • 10g Kokosflocken
  • 10g Leinsamen
  • 50g Honig

Zubereitung

1) Äpfel waschen & in kleine mundgerechte Stücke schneiden.
2) Rhabarber waschen, schälen und in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden.
3) Alles zusammen in einer großen Schüssel mit den Gewürzen vermischen. Das Obst kompakt auf einem Backblech verteilen.
4) Nüsse in verschieden große Stücke hacken und mit den anderen Zutaten in der großen Schüssel verkneten. Am besten mit zwei Löffeln, sonst klebt alles an den Händen 🙂
5) Nussmischung über die Obstmischung kompakt geben und im Ofen backen bis alles goldbraun ist. Wäre der Ofen nicht kaputt hätte ich den Crumble auf 160 Grad bei Umluft mind. 20 Minuten backen lassen und dann einfach nach der gewünschte Farbe ausschau gehalten.

Die anderen Mädels haben folgende Rhabarber Rezepte für euch:

The Cosmopolitas – Tiramisu
Amigaprincess – Blechkuchen
Wo ist der Tellerrand – Blätterteigteilchen