Das Aprilthema unserer Bloggerreihe „Cook it your way“ lautet Bärlauch und deswegen gibt es bei mir den Klassiker: Bärlauchpesto. Und weil mein Backofen zur Zeit leicht defekt ist, gibt es ausnahmsweise kein Ofengemüse *haha* Ja, ich musste tatsächlich kreativ werden und habe eine andere Möglichkeit gefunden, Gemüse zu verarbeiten. Gemüsepuffer – bzw. Laibchen sind es geworden, wobei die Herstellung ehrlicherweise etwas umständlicher ist, als nur den Ofen einzuschalten. Die Gemüsepuffer habe ich ganz spontan zusammengestellt, mit Gemüsesorten, die am selben Tag in meiner Bio-Gemüse-Kiste von Bio Ferdl* enthalten waren. Ich hätte nicht gedacht, dass sie mir so gut gelingen. Die Gemüserösti sind außerdem ideal zum Mitnehmen 😉

Grünes Gemüse darf in keiner Hauptmahlzeit fehlen und hier kommt das Bärlauchpesto ins Spiel. Bärlauch hat einen leicht scharfen Nachgeschmack, deswegen habe ich Avocado und Cashewkerne zum Pesto hinzugefügt. So wird die Schärfe gemildert. Wer möchte kann natürlich etwas Käse verwenden – passt bestimmt auch super. Die Mengenangaben für mein Rezept reichen für mehrere Mahlzeiten, also genug um es am nächsten Tag anders zu verwenden: Pasta, selbstgemachte Ravioli, als Dip….

Für die nicht Vegetarier/Veganer unter uns gibt es etwas pulled Beef aus dem Slowcooker als Eiweißquelle. Wie einfach das geht, zeige ich euch in einem anderen Beitrag. Ich kann mir aber auch Garnelen, Räucherlachs oder Spiegeleier sehr gut dazu vorstellen.

Zutaten für das Bärlauchpesto

100g Bärlauch (meistens 1 Schüssel)
1 Avocado
1 Handvoll Cashewkerne
1 Limette
frischen Ingwer
Olivenöl
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Ein kleines Stück frischen Ingwer reiben und den Saft einer halben Limette auspressen.
  2. Alle Zutaten in eine kleine Küchenmaschine geben oder mit dem Stabmixer zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Zutaten für die Gemüsepuffer (ca. 20 Stück)

4-5 große Karotten
5 mittelgroße Kartoffeln
1 kleine weiße Zwiebel
1 kleine rote Zwiebel
2 Frühlingszwiebeln
1 große Knoblauchzehe
4 gehäufte EL Mehl eurer Wahl (normal, Vollkorn, Quinoa, Kürbiskern, etc…)
2 Eier
Kräuter
Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Ein Küchentuch über eine Schüssel legen. Kartoffeln schälen und darüber raspeln. Das Tuch um die Kartoffeln wickeln und leicht zusammendrücken, damit etwas Flüssigkeit aus den Kartoffeln austritt. Die Flüssigkeit entsorgen und die geraspelten Kartoffeln ohne Tuch in eine große Schüssel legen.
  2. Karotten schälen und raspeln. Zwiebeln, Frühlingszwiebeln und Knoblauch ganz klein schneiden und dazu geben. Alle anderen Zutaten hinzufügen. Frische oder getrocknete Kräuter verwenden. Ich habe etwas getrockneten Schnittlauch verwendet.
  3. Alle Zutaten mit den Hängen gut vermengen.
  4. Etwas Rapsöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kleine Kugeln aus der Masse formen, in die Pfanne legen und dann mit einem Küchenuntensil nach unten drücken. So kommt eine Burger ähnliche Form zustande. Beide Seiten goldbraun braten.

Achja – und bevor ich es vergesse: es sind neue Gesichter unter den „Cook it your way“ Bloggerinnen. Wer kann sie erraten? 🙂

Amigaprincess – Baked Beans mit Bärlauchpesto

The Cosmopolitas – Polentaauflauf mit Bärlauchchips & Bärlauchpesto

La Katy Fox – Nudeln mit Bärlauchsoße

Yellow Girl – Glutenfreie Barläuch Gnocchi

Wo ist der Tellerrand? – Bärlauch Brioche

*Werbung weil Markennennung