Anzeige / Mein perfekter Sommertag in Wien ist natürlich aktiv und möglichst voller Sonnenschein. Dabei kann ein Locationwechsel schwierig sein bzw. unangenehm. Wer im Hochsommer schonmal mit der Wiener Ubahn gefahren ist, weiß wovon ich rede. An alle anderen: es kann wie eine Sauna sein, in der man allerdings Kleidung tragen muss. Es gibt durchaus klimatisierte Waggons, aber nicht immer. Alternativ kann man natürlich auch mit dem Fahrrad fahren, aber da ich das erst seit kurzem kann, traue ich mich noch nicht durch die Stadt bzw. den Verkehr zu fahren. Ich bleibe derweil lieber bei einsamen Strecken, vorzugsweise ohne viele Kurven.

Eine richtig gute Methode, um sich fortzubewegen sind meiner Meinung nach eScooter. Von allen Anbietern, die es in Wien gibt, fahre ich am liebsten mit jenen der Firma Circ, denn sie sind die einzigen, mit denen man auch in den 19. Bezirk fahren kann – was für mich sehr wichtig ist, wie ihr gleich sehen werdet. Die eScooter haben ein tiefes Lenkrad, was für kleine Menschen sehr angenehm ist, und super praktische Handy- und Getränkehalterungen. Gemeinsam mit Circ, möchte ich euch ein paar Hotspots vorstellen, die an meinem perfekten Sommertag in Wien nicht fehlen dürfen.

Außerdem habe ich einen Rabattcode für euch.
Mit „CHOC25“ habt ihr als Neukunden 25 Freiminuten und 2 Unlocks.

Ansonsten kosten Unlocks 1€ und jede Fahrminute 0,15€.
Auf meinem Instagram Kanal habe ich vor kurzem meine Tipps für eine sichere Fahrt mit dem eScooter geteilt.

Crossfit

Mein Tag fängt natürlich mit Sport an, in diesem Fall mit Crossfit. Ich wohne in der Nähe des Donaukanals und mein geliebtes Crossfit Studio, die Crosszone, ist nicht besonders weit entfernt. Mit Circ bin ich in 12 bis 15 Minuten dort. Es dauert gleich lang wie mit den Öffis, dafür bin ich aber an der frischen Luft und muss nicht auf die Ubahn warten. Die Crosszone hat einen Outdoor Trainingsbereich, der schattig und sonnig zugleich ist und somit perfekt für Sonnenanbeter wie mich. Mehr Informationen zum Crossfit Studio findet ihr hier.

Lunch bei Coppa Beach

Danach geht es für mich auf den Copa Beach in Kaisermühlen. Dort gibt es ein paar nette Lokale direkt am Wasser, mit Liegestühlen oder sogar Sandplätzen. Meine Favoriten sind Wiki Wiki und ihre großen Poke Bowls oder Superfood Deli mit frischen Açaí Bowls.

Sonnenbaden auf der Donauinsel / an der alten Donau

Ein paar Meter weiter ist die Donauinsel. Hier kann man kostenlos sonnenbaden und von einem der vielen Stege auch ins Wasser springen und ein wenig schwimmen. Vor allem Vormittags unter der Woche, wenn nicht allzu viele Menschen da sind, kann man dort auch super coole Outdoor Workouts machen, z.B. mit Schwimmen, Laufen, Burpees und Squats. Alternativ kann man an die alte Donau fahren. Dort gibt es einige Freizeitanlagen, die ebenfalls sehr nett sind, wie zb. das Arbeiterstrandbad 😀

Stand Up Paddle

Wenn man noch Energie hat sollte man unbedingt einen Zwischenstop bei Flotus Stand Up Paddling einlegen. Alternativ kann man sich auch überall Tretbote o.ä. ausleihen.

Dinner am Donaukanal

Fix und fertig nach den ganzen Aktivitäten und durch die Sonne fahre ich nach Hause für eine schnelle Dusche. Danach geht es gleich weiter zum Abendessen. Die Fahrt mit dem Circ ist auch hier sehr angenehm: vorbei an vielen Graffitikunstwerken und gut gelaunten Menschen, die am Kanal sitzen und ein kühles Getränk genießen. Am Donaukanal nähe Schwedenplatz angekommen gibt es auch viele Möglichkeiten zum Essen. Zur Zeit mag ich das Klyo an der Urania sehr gerne.

Eis Eis Baby!

Was wäre ein perfekter Sommertag in Wien ohne Eis? Nach dem Dinner schnappe ich mir also den Circ und fahre den Ring entlang bis zur Staatsoper. Diese Strecke ist wirklich wunderschön, vor allem Abends mit den vielen Lichtern. In einer Seitengasse der Kärnterstraße versteckt sich meine aller aller liebste Eisdiele in Wien: Ferrari Gelato. Ich empfehle ganz besonders die Sorte „Dulce Samuela“: weiße Schokolade mit karamelisierten Haselnussstückchen <3

*in freundliche Zusammenarbeit mit CIRC