Ich weiß gar nicht wie lange es schon her ist als ich zum ersten Mal von Zoodles gehört habe. Anfangs waren sie etwas für Menschen, die eine Diät machen und Low Carb essen wollten, später auch für diejenigen, die auf Gluten verzichten mussten oder wollten. Ich hätte niemals gedacht, dass aus dieser Modeerscheinung so schnell etwas Dauerhaftes werden würde.

Zoodles sind Zucchini, die spiralförmig geschnitten werden und daher wie Noodles (=Nudeln) aussehen. Monate lang habe ich das passende Küchengerät dafür gesucht und mich nie für eins entscheiden können. Nun, die Suche ist ENDLICH vorbei. Seit ein paar Wochen bin ich stolze Besitzerin eines „Spiralizers“ von Kenwood * und könnte nicht glücklicher sein. Der „Spiralizer“ ist elektrisch und funktioniert ganz ohne Muskelkraft. Man kann zwischen verschiedenen Klingen wählen, die die Zoodles dicker oder dünner schneiden. Deckel auf, Zucchini rein, „wwruum“, fertig. In wenigen Sekunden wird aus einer großen Zucchini eine ewig lange Spirale. Es verbleiben sehr wenig Gemüsereste in der Klinge, was die Reinigung um einiges erleichtert. Wobei, die Reinigung erledigt eigentlich die Spülmaschine zu 100%.

 

Mein erstes Gericht waren Zoodles mit einer Soße, die ich „vegane Carbonara“ nenne – hauptsächlich weil sie weiß ist. Man kann das Gericht vegan lassen, oder – wenn man nicht vegan isst – Speckwürfel hinzufügen. Mit Speck schmeckt doch immer alles besser, nicht wahr? Ich hoffe euch schmeckt mein Rezept und ich freue mich schon, den „Spiralizer“ mit anderen Gemüsesorten auszuprobieren!

 

 

Zutaten für 2 Portionen

3 große Zwiebeln
1 große Knoblauchzehe
80 ml Kokos- oder Mandelmilch (habe schon beides probiert)
1/2 Blumenkohl
1 TL Ghee (oder Olivenöl)
Muskatnuss, Salz, Pfeffer, Oregano
2 Zucchini
200g Champignons

Zubereitung

1) Eine große Pfanne mit Ghee oder Öl erhitzen. Zwiebel und Knoblauch schälen, in Ringe schneiden und bei mittlere Hitze karamellisieren lassen (kann bis zu 20 Minuten dauern). In der Zwischenzeit den Blumenkohl in Stücke schneiden und in Salzwasser aufkochen. Blumenkohl, Milch und Zwiebeln in den Mixer geben und pürieren. Würzen und gegebenenfalls mehr Milch hinzufügen. Die Soße soll eine cremige Konsistenz haben, nicht zu flüssig aber auch nicht zu fest.
2) Zucchini zu Zoodles verarbeiten und 2 Minuten in Salzwasser kochen.
3) Champignons in Scheiben schneiden und auf höchster Temperatur kurz anbraten. Nur so verlieren sie weniger Wasser und bleiben knackig. Zoodles (und evtl. Speckwürfel) hinzufügen und umrühren. Carbonara Soße dazu geben.

Habt ihr schon mal Zoodles gemacht? Was passt eurer Meinung nach am besten dazu?

* PR-Sample