Wer mich lange kennt, weiß: Pink ist meine absolute Lieblingsfarbe. Rosa mag ich auch – es ist ja nur Pink mit ein bisschen Weiß und Weiß ist auch toll. Aber zurück zu Pink. Ich bin in einem Haushalt ohne Männer aber voller Frauen aufgewachsen (4 um genau zu sein). Ich denke, das ist zum Teil der Grund, weshalb ich als kleines Mädchen fixiert in diese Barbie Farbe war. Alle meine Schuhe, Haargummis und Unterhosen waren Pink. Als ich in die Pubertät kam, wollte ich natürlich in irgendeiner Weise rebellieren. Ich fühlte mich ganz leicht zur Punk Szene hingezogen, doch diese Farbe blieb. Ein bis zwei Jahre lang trug ich ausschließlich schwarze und pinke  Kleidungsstücke. Ich kann mich noch an meinen Lieblingsteil erinnern: ein schwarzes Oberteil von Replay mit pinken Gitarren vorne aufgestickt. Damals wollte ich mir unbedingt die Haarspitzen Pink färben, aber meine Eltern haben es mir leider nicht erlaubt (oder zum Glück?). Heute würde man Ombre dazu sagen und wenn ich so darüber nachdenke – so weit entfernt davon bin ich zur Zeit garnicht 🙂

Zeitweise hat Pink etwas an Popularität verloren. Denkt doch einfach an Paris Hilton oder Filme wie „Natürlich Blond“. Ganz verbannen konnte ich sie von meinem Kleiderschrank aber nicht und besonders an kalten Wintertagen wie heute, erfreue ich mich der Leuchtkraft und Lebensfreude dieser Farbe. Und wenn die Natur um einen herum keine Blumengärten zu bieten hat, muss man diese eben mit sich herum schleppen! Blumen auf schwarzem Hintergrund, auch Winterflowers genannt, sehen nicht nur elegant und ein bisschen grungig aus, sondern sind eine der wichtigsten Trends dieser Saison.

Shop the Look:

Mantel: Max Mara Studio // Kleid: Zara // Rollkragen Pullover: Tommy Hilfiger // Leggings: Calzedonia // Schal: COS // Tasche: Aigner Vintage // Schuhe: Humanic // Lippenstift: NYX soft matte lip cream 07

Hier könnt ihr sehen, wie die anderen Mädels von „One Trend – Different Styles“ den Winterflowers Trend interpretiert haben:

Image Map