Selbstgemachtes Nutella ist ein Rezept, das schon lange hier auf dem Blog fällig war.  Paleo und gesund hin oder her – ab und zu geht nichts über eine Tafel Schokolade oder einen (großen!) Löffel Nutella. Außerdem dürfte jeder, dem mein Blogname schon aufgefallen ist, zumindestens ahnen, dass ich Schokolade liebe. Nutella ist nicht das gesündeste, was man essen kann und manchmal müssen wir auch dieser Wahrheit ins Gesicht blicken. Darauf verzichten muss allerdings keine Qual sein, das kann ich garantieren.

Es kursieren viele Rezepte für selbstgemachte Schokoladenhaselnusscreme im Internet und viele sind sicherlich lecker, das möchte ich nicht bestreiten. Die meisten davon beinhalten jedoch Zucker, haben ewig lange Zutatenlisten oder sind aufwendig in der Zubereitung. Mein selbstgemachtes Nutella besteht aus nur drei Zutaten, ist natürlich Paleo tauglich, gluten- und laktosefrei sowie denkbar einfach in der Zubereitung – ganz ohne Küchenmaschine! Da das Rezept keine leicht verderblichen Lebensmittel enthält, kann man die Schoko Creme gut eine Weile lagern. Ich würde schätzen mindestens 2 bis 3 Wochen, aber mit Sicherheit kann ich es nicht sagen, denn bei mir ist sie jedes Mal nach maximal einer Woche weg…

Das selbstgemachte Nutella ist ein Muss für jeden Home-Brunch oder ein ausgiebiges Sonntagsfrühstück: zu Pancakes, als Aufstrich, Dipp oder als Topping zum Porridge/Müsli. Man kann die Creme übrigens auch zum backen verwenden 😉

Selbstgemachtes Nutella

Zutaten:
200g dunkle Haselnusscreme
10g 100% Kakaopulver
60g Honig (für veganer: Agavendicksaft; klappt bestimmt auch)

Zubereitung:
1) Die Haselnusscreme gut rühren, bis sich das Fett wieder mit der festen Masse verbindet
2) Alle Zutaten in einer Schüssel mit einer Gabel/Schneebesen gut vermischen
3) Wahlweise kann man ein paar Tropfen Vanilleessenz unterheben.