Ich stehe nicht so auf scharf. Ich rede hier vom Essen – versteht sich. Scharfe Jungs sind durchaus Willkommen. Manche Gerichte sind so scharf, dass der eigentliche Geschmack der Lebensmittel überdeckt wird und anstatt etwas leckeres zu schmecken brennt es bei mir überall. An dieser Stelle möchte ich ein großes Lob an alle aussprechen, die scharfes Essen mögen und (v)ertragen 🙂

Seit ein paar Tagen haben wir allerdings kleine Chilischoten zuhause, weil mein Freund die grandiose Idee hatte einen DIY Antibiotikum zu machen – nicht empfehlenswert, es stink bestialisch. Da ich es aber grundsätzlich hasse, Lebensmittel weg zu schmeißen, musste ich früher oder später die scharfen Bomben verarbeiten. Und weil Suppen meine Meisterdisziplin sind – Voilá: Karottensuppe mit Kokosmilch (das Fett neutralisiert die Schärfe – naja, ein bisschen) und Zimt! Mahlzeit.

Zutaten

ca. 800 gr. Karotten
1 große Zwiebel
1 dose Kokosmilch
1 kleine Chilischote (oder 2, 3…)
1 TL Gemüsebrühe
1 TL Zimt
S&P

Zubereitung

1. Zwiebel grob schneiden und in einem Topf mit OÖ anbraten bis sie glasig werden.
2. Karotten schneiden und hinzufügen. Ein paar mal umrühren.
3. Mit Kokosmilch ablöschen. Die Flüssigkeit sollte die Karotten gerade so bedecken.
4. Bei mittlere-niedrige Temperatur 20 Minuten köcheln lassen.
5. Chilischote schneiden. Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Zimt und Chili zur Suppe hinzufügen.
6. Weitere 20 Minuten köcheln lassen. Anschließend mit dem Stabmixer pürieren.
7. Beim servieren mit Zimt bestäuben 🙂