Seite auswählen

(Werbung) Heute gibt es wie versprochen mein Paleo Menü vom perfekten Blogger Dinner. Im ersten Beitrag zu diesem Projekt habe ich euch bereits erzählt, wie das perfekte Dinner abgelaufen ist und wer gewonnen hat. Auch wenn ich von den anderen Teilnehmerinnen nicht erwarten konnte, dass sie extra für mich Paleo kochen, war es für mich von Anfang klar, dass mein Menü ein Paleo Menü sein wird.

Die erste Herausforderung begann schon bei der Rezeptauswahl. Ich wollte gegen die Vorurteile kämpfen und Gerichte ohne viel Fleisch aussuchen. Außerdem mussten die Gerichte – wie immer bei mir – einfach in der Zubereitung sein. Wenn es etwas gibt das ich beim Kochen hasse, sind es komplizierte Rezepte mit 1000 Schritten, bei denen man ständig aufpassen muss.

Die zweite Herausforderung war das Einkaufen. Zu meiner Überraschung habe ich bei Hofer alles gefunden, was ich benötige und sogar noch ein bisschen mehr. Da hatte ich eine spontane Idee was die Getränke angeht – dazu gleich mehr. So entstand mein Paleo Menü unter dem Motto „Sweet Paleo Summer“. „Sweet“ weil in jedem Gang eine Obstsorte verwendet wurde und „Summer“ weil die Gerichte leicht und zum großen Teil raw (nicht gekocht) waren.

Sweet Paleo Summer

Gruß aus der Küche
*
Melonen-Tartar
*
Fruchtiger Lachs & Süßkartoffel Creme
*
Mangoeis & Raw Bites

Die Getränke

Ich habe ganz bewusst entschieden, das komplette Dinner alkoholfrei zu gestalten. Nicht nur weil Alkohol nicht Paleo ist (Getreide & je nach Getränk Zucker), sondern auch weil ich selber ganz selten Alkohol trinke und es sonst nicht authentisch wäre.

Als ich aber bei Hofer einkaufen war, habe ich einen Traubensaft aus 100% weißen Trauben und ohne Zusätze gefunden und da ist mir die Idee gekommen, ein „Weißwein Fake“ zu kreieren. Dazu einfach 1/2 Saft mit 1/2 Sprudelwasser vermengen und voilá! Das Getränk habe ich ordnungsgemäß in einem Weinglas serviert und als kleines Extra noch 3 – 4 weiße Trauben hinein gegeben.

Des Weiteren gab es frisch gepressten Orangensaft mit einem Tropfen Olivenöl zu trinken. Das Öl sorgt dafür, dass das Vitamin C besser vom Körper aufgenommen wird. Wasser gab es natürlich auch in Form von „Infused water“ mit frischem Ingwer, Minze und Zitronenscheiben. Am besten das Wasser bereits ein paar Stunden vor dem Servieren vorbereiten, damit die Aromen gut durchziehen können.

Als kleinen Gruß aus der Küche gab es einen frisch entsafteten Shot aus Roter Rübe, Apfel, Karotte und Ingwer. Da es eine Flüssigkeit ist, zähle ich es bei den Getränken auf 🙂

Die Vorspeise

Melone und Schinken ist eine bekannte und beliebte Vorspeise. Einfacher geht es wohl wirklich nicht und trotzdem schmeckt diese Kombination einfach nur gut! Dazu die Honigmelone in kleine Würfel schneiden und in einer kleinen Form hineinpressen. Die Fettstreifen vom Schinken entfernen, die Scheiben übereinander legen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden. Einen Teller auf die Form auflegen, mit den Händen festhalten und in einer ruckartigen Bewegung umdrehen. Dann die Form vorsichtig heben und wenn nötig einzelne Melonenstücke zurecht „zupfen“. Die Schinkenwürfel darüber legen und fertig ist der erste Gang.

Die Hauptspeise

Bei der Hauptspeise musste einfach Süßkartoffel dabei sein. Sie ist ein nettes Paleo Cliché, gehört zu meinen Grundnahrungsmitteln und schmeckt super lecker! Die Creme kann man, wie hier, als Beilage servieren oder z.B. mit Spiegeleiern zum Frühstück essen. Dazu sollte es Lachs-Zucchini-Röllchen geben, also eine Lachsmischung in dünnen Zucchinischeiben eingerollt. „Sollten“ weil ich es leider nicht geschafft habe, die Zucchinis in dünne Scheiben zu schneiden und musste daher improvisieren. Aber so ist es manchmal im Leben bzw. in der Küche 😉

fruchtiger Lachs

Zutaten für ca. 5 Portionen:
500g Räucherlachs
2 kleine Frühlingszwiebeln
2-3 säuerliche Äpfel
1 EL Honig
1 Limette
Salz & Pfeffer

Zubereitung:
Räucherlachs und Äpfel in kleine Würfel, Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und alles zusammen in einer großen Schüssel vermengen. Den Saft der Limette mit Honig, Salz und Pfeffer vermengen, zu den anderen Zutaten geben und mit den Händen gut vermischen. Für mindestens 10 Minuten im Kühlschrank ziehen lassen. In der Zwischenzeit die Zucchini in 3mm dünne Scheiben schneiden und auf mittlerer Stufe von beiden Seiten kurz anbraten. Ebenfalls mit Salz und Pfeffer würzen. Zum servieren etwas von der Lachsmischung auf die Zucchinischeiben legen, diese einrollen und mit einem Zahnstocher festmachen. Falls ihr, wie ich, etwas untalentiert im Umgang mit scharfen Messern seid und keine geeignete Küchenmaschine besitzt, dann einfach die Scheiben etwas dicker Schneiden, anbraten, mittig auf den Teller legen und die Lachsmischung oben drauf.

Süßkartoffel Creme

Zutaten für eine mittlere Auflaufform:
4 – 5 große Süßkartoffel
etwas Olivenöl
Kräutersalz
50 ml Milch eurer Wahl (ich verwende ungesüßte Mandelmilch)
50 – 100g Nussmischung aus Pecannüsse, Cashews und Mandeln
1 TL Zimt
1/2 TL Muskatnuss
1/2 TL Paprikapulver

Zubereitung:
Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Süßkartoffeln halbieren, mit etwas Olivenöl und Kräutersalz einreiben und backen bis sich die Haut löst und man leicht eine Gabel hineinstecken kann. Je nach Dicke kann das 40 bis 60 Minuten dauern. Danach die Haut entfernen und die Süßkartoffeln mit einer Gabel zerdrücken oder ganz normal pürieren. Milch, Paprikapulver und Muskatnuss hinzufügen, gut mischen und in eine Auflaufform geben. Nüsse grob hacken und darüber verteilen. Zimt großzügig darüber streuen und für weitere 15 Minuten backen.

 

Das Dessert

Zuerst wollte ich Schokolade zum Dessert servieren, entschied mich aber am Ende für die sommerlichere Variante. Zum Mangoeis gab es außerdem kleine typische Paleo Energieriegel – natürlich selbstgemacht. Das genaue Rezept dazu stammt von meinem Freund. Ich werde noch mehr Überzeugungsarbeit leisten müssen, bevor ich sie euch verraten darf aber so viel dazu: enthalten sind u.a. jede Menge Nüsse, Kerne, Datteln und Kokosflocken.

Die dritte Herausforderung des Dinners war es unter den beobachtenden Augen der anderen Mädels zu kochen. Ich habe wie immer das größte Chaos in der Küche veranstaltet und leider befindet sich der Esstisch genau daneben 😉 So konnten sie meine misslungenen Röllchen sehen und auch den ganzen Stress, den ich beim Schibbeln hatte. Ich habe zwar das perfekte Blogger Dinner nicht gewonnen, hatte aber eine Menge Spaß an den 5 Abenden und hoffe den Mädels hat es trotzdem geschmeckt.

Wie findet ihr mein Paleo Menü?

 

 

* mit freundlicher Unterstützung von Hofer KG