7 Gründe, wieso ich jogge

Meine persönliche Motivation zum Laufen

Aufgrund meiner vielen Instastories in Joggingschuhen werde ich oft nach meiner Motivation zum Laufen gefragt. Im Rahmen meiner #12months12sports Challenge möchte ich euch heute – und stellvertretend für den Monat Februar – diese Frage beantworten und euch meine persönlichen Gründe nennen, wieso ich gerne laufe. Im Januar habe ich übrigens die Grundlagen von Crossfit thematisiert.


#1   Ausgleich

Jeder von uns braucht irgendeinen Ausgleich zum stressigen Arbeitsleben. Das sollte eine Aktivität sein, die uns Spaß macht und bei der wir abschalten können. Manche bauen Puzzles, andere spielen Instrumente und manche wiederum machen Sport. Bei mir ist es hauptsächlich der Sport und da gehört das Laufen einfach dazu.

#2   Fitness & Gesundheit

Laufen ist ein wahres Gesundheitswunder! Es stärkt das Herz-Kreislauf-System, regt die Sauerstoffversorgung an und reguliert den Stresspegel in unserem Körper. Außerdem werden Endorphin und Serotonin ausgeschüttet – zwei Botenstoffe, die uns nachweislich glücklich machen. Wer zudem auch noch in der Natur läuft, stärkt sein Immunsystem und ist besser geschützt vor Erkältungen oder Grippen. Durch regelmäßiges Laufen erhöhen wir automatisch unsere Leistung und können auch langfristig unser Körpergewicht etwas kontrollieren.

#3   Natur

Ich kenne einige Leute, die behaupten, Joggen wäre langweilig. Wenn ich im Fitnessstudio das Cardiogerät benutze, dann stimme ich dieser Aussage zu. Die Minuten ziehen sich in die Länge wie Kaugummi und bereits nach fünf davon, weiß ich schon nicht mehr, wo ich hinschauen soll. Das Ganze draußen zu machen ist allerdings etwas ganz anderes. Ich liebe es draußen zu laufen. In der Natur ändert sich die Landschaft ständig und man hört die Vögel zwitschern. Selbst wenn ich eine stressige Woche mit viel Arbeit im Office habe oder nur im Auto unterwegs bin, habe ich wenigstens die Zeit beim Joggen, die ich draußen verbringen kann.

#4   Sonne

Laufen in der Natur ist der beste Weg um sich mit einer guten Portion Vitamin D einzudecken. Im Sommer kann man mit weniger Kleidung laufen und wird langsam aber sicher gut gebräunt. Muss ich noch mehr sagen? 😉

#5   Zeit Offline

Das Leben findet heutzutage zu einem großen Teil online statt. Immer müssen wir erreichbar sein, unser Essen fotografieren und Geolocation teilen. Unsere Augen starren die ganze Zeit auf einen Bildschirm und unsere Ohren werden ständig durch Stimmen, Lärm im allg. oder Musik beansprucht. Ich genieße daher meine Laufeinheiten am liebsten alleine und in aller Stille.

#6   Inspiration

Diese ist, glaube ich, meine stärkste Motivation zum Laufen. Während ich alleine unterwegs bin und meinen Gedanken freien Lauf lasse, passieren die tollsten Dinge. Ich finde auf einmal Lösungen für bestimmte Probleme, habe Ideen zu neuen Projekten und reflektiere über das Geschehen der letzten Tage. Laufen ist inzwischen eine Pflicht für mich, um meine Gedanken zu ordnen und manchmal spüre ich eine echte Antizipation und Vorfreude darauf.

#7   Unabhängigkeit

Kaum eine andere sportliche Aktivität ist so unabhängig. Es gibt zum Laufen keine Altersbeschränkungen, es sind keine lange Erklärungen / Einschulungen notwendig und es kann immer und überall geschehen, egal wie spät es ist oder wo man gerade ist. Laufen ist ganz kostenlos und außer einem Paar Laufschuhen braucht man nicht unbedingt anderes Equipment. Außerdem kann Joggen perfekt dem eigenen Leistungsniveau angepasst werden: Ich kann so lange, so weit und so schnell laufen wie ich will – es ist immer richtig.

Motivation zum Laufen

Nun kennt ihr meine Sicht der Dinge.
Was ist eure ganz persönliche Motivation zum Laufen oder was hindert euch daran?

Fotos @Birgit Chytracek