Lange habe ich darüber nachgedacht, ob ich mit der Lifeupdate Rubrik starten soll. Will ich wirklich so viel von mir preisgeben und euch Einblick in meine Privatsphäre gewähren? Ja und Nein. Ich selbst lese gerne Lifeupdates auf anderen Blogs. Solche Beiträge machen aus fremden Personen und coolen Bloggerinnen normale Mädchen wie du und ich, mit Wünschen, Ängsten, Problemen und Erfolgen. Die menschliche Neugierde ist etwas natürliches und steckt in jedem von uns. Wer würde nicht gerne das geheime Tagebuch von jemand anderem lesen? Deswegen habe ich mich dazu entschieden, zumindestens ein paar Dinge mit euch zu teilen.

Work

Einige von euch wissen es, aber die meisten wahrscheinlich nicht. Als ich angefangen habe zu bloggen war ich keine Studentin, wie viele meiner Blogger Kolleginnen, sondern im Außendienst einer großen internationalen Modefirma, die jeder von euch kennt, tätig. Welche genau muss an dieser Stelle nicht erwähnt werden. Als Visual Merchandiserin war ich für den visuellen Auftritt der Marke verantwortlich: die Schaufenster, die Mannequins, die Ware im Geschäft, etc. Es war eine Arbeit, die ich sehr genossen habe, vor allem weil ich gut darin war. Doch irgendwann entwickelte sich mein Leben in eine andere Richtung und ich hatte andere Prioritäten. Meinen Job war ich also los.

Ich will nichts verschönern und euch nicht zu unüberlegten Taten ermutigen. Arbeitslos zu sein ist kein wünschenswerter Zustand. Nicht nur, weil man ohne Einkommen keine ruhige Nacht mehr hat, sondern auch weil man ohne Beschäftigung verkümmert. Jeden Tag ausschlafen, spazieren gehen und bis zu später Stunde Netflix schauen klingt vielleicht verlockend, doch nach spätestens zwei Wochen wird euch extrem langweilig, die Gehirnzellen werden weniger und die Kilos vermutlich mehr.

Damals steckte mein Blog in den Kinderschuhen. Ich investierte einiges an Equipment, begann regelmäßig zu posten und kümmerte mich um ein ansprechendes Blogdesign und ähnliche Dinge. Davon konnte ich natürlich nicht meine Miete bezahlen, geschweige denn den selben Lebensstil führen wie vorher. Vergangen sind die Shopping Escapaden, die ich so sehr geliebt habe und meinen Kleiderschrank prall gefüllt haben. Zum Glück ist er nun so voll, dass ich theoretisch in den nächsten 10 Jahren nichts einkaufen muss – theoretisch 😉 .

Personal

Nichts desto trotz, würde ich diese Entscheidung immer wieder treffen. Die letzten Monate waren absolut unglaublich und haben mich sehr verändert. Zum einen natürlich beruflich: mein Blog ist gewachsen und auch die damit verbundenen Aufgaben. Ich durfte bereits einige coole Dinge erleben und viele interessante Menschen kennenlernen. Zum anderen persönlich: ich hatte endlich Zeit, mich mit mir selber zu beschäftigen und meinen eigenen Gedanken zuzuhören. Das klingt vielleicht banal, aber das war mit meinem damaligen Beruf einfach nicht möglich. Meine Einstellung zu vielen Dingen im Leben hat sich geändert, ich bin entspannter und zufriedener und ich weiß ein bisschen besser, was ich mir vom Leben erwarte.

Travel

Unter anderem konnte ich in dieser Zeit über etwas nachdenken, was schon sehr lange in meinem Kopf schwirrte. Ich wollte schon immer eine längere Reise machen und einfach mal weg sein. Im normalen Berufsleben ist es so gut wie unmöglich, länger als 2-3 Wochen am Stück Urlaub zu haben. Noch schwieriger ist es zu zweit. Es war also schnell klar: jetzt oder nie! Ihr dürft euch freuen, denn ganz bald kommen viele Reiseberichte und hoffentlich tolle Aufnahmen auf euch zu. Wir fliegen nach Australien!

Bilder @SeabeeDesign