Werbung / Vor kurzem wurde ich eingeladen, Heuschrecken im Émile Restaurant des Hilton Vienna Plaza zu probieren. Solche Einladungen trudeln hin und wieder bei mir ein aber meistens nehme ich sie nicht an. Ich habe meine Vorlieben und Erwartungen, wenn es ums Auswärtsessen geht und bleibe deshalb meistens doch lieber daheim. Bei Heuschrecken konnte ich allerdings nicht widerstehen.
Insekten werden meiner Meinung nach eine große Rolle spielen in der Ernährung der Zukunft. Mit Zukunft meine ich nicht in 200 Jahren, sondern eine naher Zukunft, die wir noch erleben werden. Insekten verbrauchen vergleichsweise zu Rindern oder Hühnern viel weniger Ressourcen & Platz, verursachen weniger CO2 Emissionen und bestehen zu einem erheblichen Teil aus Proteinen. Sie sind also eine sehr gute und sogar umweltfreundliche Eiweißquelle. Mehr dazu folgt in einem separaten Beitrag, das würde hier den Rahmen sprengen. Ich finde es so toll, dass Insekten nach und nach den Weg zu uns auf den Teller finden, dass ich in diesem Zusammenhang gerne alles probiere, was mir über den Weg läuft und euch darüber berichte.
Aber zurück zu meiner Dinnereinladung. Das Hilton Vienna Plaza hat, wie jedes Luxushotel, ein eigenes Restaurant/Bar, wo Hausgäste aber auch andere Gäste einen netten Abend verbringen können. Insbesondere die Bar hat mir sehr gut gefallen. Sowohl die Speise- als auch die Getränkekarte überraschen mit einer Vielseitigkeit an Angeboten von den verschiedenen Kontinenten. In der Barkarte findet man zahlreiche Cocktails, mit Namen, die ich ehrlich gesagt noch nie gehört habe. Extrawünsche sind auch kein Problem und wir bekamen sogar einen Überraschungscocktail – Alkoholfrei versteht sich. Das liebe ich übrigens so sehr an Bars: hübsche Gläser, viel Crush Eis, etwas Minze, Puderzucker und eine Zimtstange und schon ist die perfekte Tarnung geschaffen. Keiner würde daran denken, dass sich in dem Glas eigentlich nur eine teure und leckere Mischung aus Säften und Sirup versteckt.

Die Speisekarte & die Heuschrecken

Was das Essen angeht wusste ich ganz genau was auf dem Tisch kommen würde. Die Heuschrecken wurden als Knuspriges Topping auf einem klassischen Salat mit Cherrytomaten und Avocado serviert. Das asiatische Dressing hatte eine leichte Zitronennote und verleihte der Kombination den besonderen Touch. Heuschrecken werden fast immer im Ganzen serviert, leicht frittiert bzw. angeröstet. Dadurch sind sie fest und knackig – also überhaupt nicht ekelig (was ich nicht behaupten könnte wenn sie weich und glibberig wären wie manch andere exotische Kost). Heuschrecken haben keinen bestimmten Geschmack, zumindest keinen den ich gut beschreiben könnte. Sie schmecken höchstens ein klein wenig nussig oder eben nach den Gewürzen, mit denen sie behandelt wurden. Ein Salat ist ein vertrautes Gericht mit einer ganz speziellen Note und das macht es meiner Meinung nach zur idealen Wahl für alle, die zum ersten Mal Insekten probieren möchten.
Wir durften aber zum Glück auch andere Gerichte probieren. Die Shakshuka hat mich ehrlich gesagt nicht umgehauen. Das liegt wahrscheinlich daran, dass ich meine selbstgemachte Shakshuka für ziemlich genial halte. Dafür waren die anderen Snacks aus der Bar umso besser. Insbesondere haben mir die Ribs gefallen, die 72 Stunden im Slowcooker verbringen durften und mit Süßkartoffelpuree serviert werden – das sagt ja wohl schon alles 😉 Auch aus der Restaurantkarte durften wir etwas kosten. Meine persönliche Empfehlung: Rehrücken mit Wurzelgemüse und Ribiselkompott. Was die Desserts angeht muss ich euch leider enttäuschen – wir haben nämlich keine bestellt.

Mein Fazit

Ich gebe zu, ich habe nicht wirklich auf die Preise in der Speisekarte geschaut. Und mir ist auch durchaus bewusst, dass der Chefkoch nicht jedem Gast persönlich das Essen serviert. Aber ich habe mich jederzeit wohl gefühlt und die anderen Gäste schienen ebenfalls zufrieden zu sein. Die Atmosphäre in der Brasserie ist gemütlich und sehr elegant, bei schummrigem Licht. Die Servicemitarbeiter sind sehr aufmerksam, nicht nur mir gegenüber. Das Émile ist für mein Bankkonto leider keine Wahl für eine schnelle Mittagspause, aber sicherlich verdient es einen Platz auf der Liste der Locations für besondere Anlässe. Und wenn es eine neue Kreation mit Heuschrecken oder anderen Insekten geben sollte, möchte ich sie unbedingt als eine der Ersten probieren!
*in Zusammenarbeit mit dem Hilton Vienna Plaza