Wir alle kennen Glencheck, auch wenn vielleicht nicht alle wissen, dass es so heißt. Es gibt in der Modewelt so viele Fachbegriffe und spezielle Bezeichnungen für Stoffe, Muster und Schnitte, dass man sogar als „Person vom Fach“ manchmal den Überblick verliert.

Die Herkunft von Glencheck

Das Wort „Glencheck“ ist eine Zusammensetzung aus den englischen Begriffe „glen“: Bergtal und „check“: Karo und kommt ursprünglich aus Schottland. Es beschreibt ein Muster – im Fachjargon auch Rapport oder Dessin genannt -, welches durch unterschiedliche Bindungsarten beim Weben erzeugt wird. Die Karofelder können sich je nach Farbgebung und Dicke unterschiedlich stark voneinander abheben. Man könnte sagen, je stärker der Kontrast, desto sportlicher ist die Anwendung.

Der Glencheck schmückte anfangs adelige Familien und entwickelte sich dann zu einer beliebten Musterung für feine Herrenmode (Anzüge, Sakkos, Hütte, Krawatten und Hemden). Inzwischen ist diese Karoart zum Glück auch zur Damenmode gekommen. Geblieben ist allerdings der männliche Hintergrund: klare Linien, gerade Schnitte, glatte Stoffe, maskuline Silhouetten und business taugliche Kleidungsstücke.

Glencheck kombinieren

Spätestens nach diesem Absatz muss allen klar sein: Glencheck ist ein absoluter Klassiker in der Modewelt, der immer wieder seine Höhepunkte auf der Trendskala erleben wird. Wer also noch kein passendes Teil in seinem Kleiderschrank hat, wird hiermit herzlich aufgefordert sich auf der Suche zu machen 😉

Ganz typisch sind traditionelle Kleidungsstücke wie gerade geschnittene Hosen und Blazer, am liebsten in gedeckten Grautönen. Damit kann man wirklich nichts falsch machen. Als Ober- und Unterteil Kombi passt es fürs Office, ein Blazer mit Mom Jeans und Logo T-shirt ist perfekt für den Alltag und der Stilbruch von Minirock und Glizerheels ist ideal zum Ausgehen. Ein paar sehr schöne Glencheck Modelle, die sehr ähnlich sind zu jenen, die ich bereits besitze, gibt es zur Zeit bei Esprit. Ich würde euch außerdem die Mischung mit Rüschen Teilen in Rosa oder Hellblau empfehlen – das erwartet keiner und sieht richtig frisch aus!

In meinem heutigen Outfit versteckt sind der Glencheck im Wollmantel. Durch die Farben und den Stoff bekommt das Kleidungsstück einen kleinen country Moment, der Schnitt bleibt aber geradlinig. Ich kombiniere es mit einem All-Over-White Look und meiner geliebten Bauchtasche. Achja und die Mütze – die braucht man jetzt unbedingt wenn man sich „Fashionblogger“ schimpfen möchte 🙂

Outfit Mütze Bauchtasche

 

Mehr Glencheck Inspiration findet ihr bei den anderen Mädels von One Trend Different Styles. Habt ihr eigentlich schon gemerkt, dass unsere Bloggerreihe Zuwachs bekommen hat? 😀

Image Map

P.S. Wie ihr wisst, habe ich Textilwirtschaft studiert. Würden euch mehr Beiträge mit Hintergrundwissen zu Stoffen, Muster, Kleidungsstücke, etc. interessieren?