Seite auswählen
10 Fun Facts About Me

10 Fun Facts About Me

Die liebe Trixi von Amigaprincess hat mich auf Instagram gebeten, 10 Fakten über mich preis zu geben. Ich dachte mir, ich mache daraus wieder einen Fun Fact Friday. Ich wünsche euch viel Spaß dabei und fange auch direkt mit dem Schlimmsten an 🙂

1. Ich kann kein Fahrrad fahren

Ich bin in Lissabon aufgewachsen und dort ist es einfach nicht so üblich (wie hier und in Deutschland), dass Kinder alleine mit dem Rad in die Schule fahren. Es gibt in der Stadt auch keine durchgehenden Fahrradwege. Alle 4 Versuche als Erwachsener Fahrrad fahren zu lernen sind bisher gescheitert.

2. Ich habe allg. kein Gleichgewicht in der Natur

Wandern, Klettern, Parcours und selbst steinige Seen sind nicht meine besten Freunde. Ich bin ein richtiges Stadtkind und kann mich in solchen Situationen meistens überhaupt nicht vom Fleck bewegen.

3. Ich habe mir vor ein paar Jahren selber einen Pony geschnitten

Ponys waren gerade wieder in, ich war 17, alleine zuhause und hatte gerade Langeweile. Zick zack Haare ab. Nach 2 Tagen wollte ich den Pony wieder wachsen lassen.

4. Ich schlafe immer mit Socken

Egal ob es -5 oder +34 Grad hat – ich schlafe immer mit Socken. Wenn nicht, wache ich in der Nacht auf weil es mir kalt ist oder ich muss ungewöhnlich oft für kleine Mädchen.

5. Ich bin ein Schokoholic

Ich kann ein normal großes Glas Nutella auf einmal aufessen – ohne Brot. Einmal in der Prüfungsphase an der Uni habe ich mich 3 Tage lang nur von Kinderriegel & co ernährt. Meine ehemalige Mitbewohnerin kann es bestätigen.

6. Ich habe Kreisverkehre gehasst

Nachdem ich den Führerschein gemacht habe, bin ich nur mit dem Automatik Auto meiner Eltern gefahren. Als ich wieder schalten musste, waren Kreisverkehre die Hölle für mich. Ich hatte panische Angst vor dem Bremsen, Kuppeln, Stehen bleiben, Warten, wieder schalten und los fahren. Manchmal bin ich einfach weiter gefahren, wie wenn es nichts wäre – was meine Mitfahrer in Todesangst versetzt hat. Inzwischen kann ich sehr gut Auto fahren, auch einparken.

7. Meine erste Deutsch Klausur habe ich auf englisch geschrieben

Ich bin mit 14 nach Deutschland ausgewandert und gleich ins Gymnasium gegangen. Die Schule und die Lehrer waren wirklich zuvorkommend und verständnisvoll. Meine erste Klausur im Fach Deutsch drehte sich um einen Buch und ich durfte sie auf englisch schreiben, weil ich es besser beherrscht habe als Deutsch. Es wurde nur der Inhalt der Klausur bewertet, und ob ich das Buch verstanden hatte (welches ich allerdings auf Deutsch lesen musste). Ich hatte eine 3+ und war äußerst zufrieden.

8. Meine Blase weiß, wann ich zuhause bin

Kennt ihr diesen Moment, wenn ihr unten an der Haustür den Schlüssel ins Schlüsselloch steckt und von einer Sekunde auf die andere müsst ihr so dringend aufs WC, dass ihr euch fast anpinkelt? Das passiert mir wirklich oft. Zum Glück ist unsere Toilette gleich neben der Eingangstür.

9. Ich liebe es Pickel auszudrücken

Ich liebe es Pickel auszudrücken oder Haare an komische Stellen mit der Pinzette zu entfernen. Es befriedigt mich einfach und ich weiß nicht wieso.

10. Ich kann keine Tabletten schlucken

Viele Ärzte und Apotheker sind an mir gescheitert und viel Wasser habe ich schon bei dem Versuch getrunken, eine Tablette zu schlucken. Glaubt mir, ich habe schon alle Tricks ausprobiert, die es gibt, aber es funktioniert einfach nicht.

10 Gründe, wieso du doch einen Crossfitter daten solltest

10 Gründe, wieso du doch einen Crossfitter daten solltest

Du hast einen netten Kerl kennengelernt, der leidenschaftlicher Crossfitter ist und du kannst ihn nicht so richtig einschätzen?
Hier gebe ich dir 10 gute Gründe, weshalb es sich lohnt einen Crossfitter zu daten!

1. Du wirst von allen Mädels beneidet

Wir alle kennen diese Stelle aus dem Film „Crazy Stupid Love“, in der Emma Stone Ryan Gosling auffordert sein Hemd auszuziehen und als er es dann tut sagt sie: „Ist das dein Ernst? Du siehst aus wie gephotoshopt!“ Genau so ist das bei Crossfittern auch. Durch das harte Training sehen die Jungs einfach immer gut aus, auch dann wenn sie das verschwitze T-shirt zum 4ten Mal hintereinander anhaben, oder wie wir es am liebsten haben oben ohne trainieren.

2. Er ist nicht nur hübsch sondern auch stark

Hinter der schönen Fassade der Crossfitter lauert eine wahre Powermaschine, denn einer der guten Aspekte dieser Trainingsart ist ihre Vielseitigkeit. Die Jungs sind stark, definiert, flexibel, stabil, beweglich und wohl proportioniert – no one skips leg day! Du hast also immer jemand, der dir die Einkaufstüten trägt oder die Möbel ohne Probleme verschiebt.

3. Du hast einen persönlichen Body Guard

Durch sein breites Kreuz und sicheres Auftreten traut sich keiner dich blöd anzumachen wenn er in der Nähe ist. Seine großen Arme umschließen dich bei jeder Umarmung und du fühlst dich immer sicher. Kleiner fun fact: viele Polizisten, Feuerwehrmänner und Soldaten sind leidenschaftliche Crossfitter – und wer mag nicht Männer in Uniform?

4. Er kann gut kochen

Wer so viel und hart trainiert möchte früher oder später seine Trainigserfolge durch die richtige Ernährung unterstützen. Er weiß wie wichtig es ist, selbst zu kochen und investiert gerne Zeit und Geld darin. Bist du seine Freundin, kommst du regelmäßige in den Genuss neuer und vor allem gesunder Rezepte!

5. Er ist ein sozialer Mensch

Im Gegensatz zu manchen Fitnessstudio Besuchern, die alleine trainieren und höchstens mit ihrem Spiegelbild dabei sprechen, sind Crossfitter gesellige Typen. Die gesamte Crossfit Community ist eben genau das: eine Community, die für einander da ist und freundlich zu Neuankömmlingen ist.

6. Er motiviert dich

Crossfitter trainieren oft in Gruppen, d.h. er kann nicht nur sich selber gut motivieren, sondern auch andere. Egal ob es beim Sport, im Beruf oder sonstiges: er wird dich immer dabei unterstützen deine Wünsche und Ziele zu erreichen und dich immer daran erinnern dein Bestes zu geben.

7. Dir wird nie langweilig

Auch wenn sein Trainingsplan streng ist und alles rigoros geplant ist, wird er immer wieder Zeit für etwas neues finden. Sei es Bergsteigen, Schlittschuhlaufen, Schnorcheln, Skifahren oder in einem Heißluftballon steigen, Crossitter probieren gerne neue Sachen aus und sind offen für jede Herausforderung. Außerdem finden regelmäßig Wettkämpfe in Europa statt – City / Road Trip anyone?

8. Du hast einen persönlichen Playboy

Oft geht es in den Workouts darum, eine bestimmte Zeit durchzuhalten und in dieser Zeit so viele Wiederholung einer bestimmten Übung wie möglich zu absolvieren. Die Jungs lernen sich zu kontrollieren und ihre Energiereserven nicht auf einmal aufzubrauchen. Diese Eigenschaft könnte sich sicherlich auf andere Lebensbereiche anwenden lassen 😉

9. Er ist bereit für commitment

Crossfitter sind sehr diszipliniert und haben ein gutes Zeitmanagement. Zeitverschwendung ist für sie ein Fremdwort. Wenn sie sich dafür entscheiden, dieses eine Workout zu machen, dann machen sie es – egal wie schmerzhaft es zwischendurch sein kann. Wenn er sich also für dich entschieden hat, dann wird ihm nicht so schnell etwas aus der Bahn werfen.

10. Du bist die stolzeste Freundin der Welt

Wenn dein Freund ein Crossfitter ist, dann wird er früher oder später bei verschiedensten Crossfit Wettkämpfen mitmachen und du wirst dabei sein und ihn anfeuern. Wenn er gerade etwas geschafft hat, was er vorher noch nie gemacht hat oder ein bestimmtes Workout sehr gut abschließt, dann schießen nicht nur bei ihm sondern auch bei dir die Glückshormone durch die Decke. Du wirst unglaublich stolz auf ihn sein und dich regelrecht damit brüsten, seine Freundin zu sein (das könnte manchmal nervig sein für Aussenstehende, sorry! ). Dann spielt es auch keine Rolle mehr, dass er komplett verschwitzt ist und wie ein Wildtier stinkt. Dann sind all die Strapazen vergessen und das einzige was zählt ist, dass er dein persönlicher Superheld ist <3

Das waren die guten Seiten, aber ich muss euch warnen, es gibt auch Schattenseiten. Hier sind 10 Gründe, weshalb du vielleicht doch lieber die Finger davon lassen solltest… aber hey, ich tu es auch nicht!

Fotos
@Crossfit WN Hyperthrophy
@Christopher Kelemen Photography

2016 Jahresrückblick – Meine Blogger Fails

2016 Jahresrückblick – Meine Blogger Fails

2016 – das Jahr der Fails. So würde ich dieses Jahr in einem Satz zusammenfassen. Nicht nur in meinem Leben, sondern auch da draußen in der Welt, sind unglaublich viele Dinge passiert, die wir heute als Fails bezeichnen könnten. Aber ich will heute nicht über all Dem philosophieren und die Stimmung drücken. Nein, ganz im Gegenteil. Ich habe für euch heute ein Jahresrückblick der etwas anderen Art.

In den Tiefen meiner Festplatte habe ich ganz besonderes Bildmaterial für euch gefunden: unbearbeitete Bilder, die eigentlich keiner sehen sollte. Bilder, die zeigen, wir Blogger haben auch Fehler. Wir sind auch nur Menschen, die mal einen schlechten Tag haben und weiß Gott nicht auf jedem einzelnen Bild gut aussehen. Ich zeige euch meine ganz persönlichen Blogger Fails:

Der Kussmund

Das passiert wenn ich nicht weiß, was ich tun soll. Also immer.

Die Zunge

Nein, DAS passiert, wenn ich nicht weiß, was ich tun soll.

Der sexy Blick

Oh yeah Baby, ich kann auch verdammt sexy sein!

 

Die Haare

Ich habe einfach zu viele davon und sie sind immer im Weg.

Das Nickerchen

Fotos machen ist einfach zu anstrengend. Ich schlafe lieber eine Runde.

Der böse Blick

Ich habe einfach keinen Bock mehr.

Das Doppelkinn

Dazu sage ich dann doch lieber nichts…

Die Augenbraue

Ich habe diese Augenbraue einfach nicht unter Kontrolle. Heidi Klum hätte sicher kein Foto für mich.

??????

Hier hat wahrscheinlich mein Gehirn kurz ausgesetzt.

Das Lachen

Ok, manchmal sind die Shootings auch lustig, aber ich mag die Falten nicht, die sich in meinem Gesicht bilden wenn ich lache. Oft sind es trotzdem die Bilder, die anderen Leuten gefallen. Daher möchte ich euch mit einem lachenden Gesicht einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!

10 Gründe, wieso du keinen Crossfitter daten solltest…

10 Gründe, wieso du keinen Crossfitter daten solltest…

Crossfit – die neue Trendsportart. Eine wunderbare Alternative zum üblichen Fitnessstudio, die jede Menge Abwechslung bietet. Wenn man lange genug durchhält verändert sich das eigene Körperbild und eventuell die eine oder andere Charaktereigenschaft. Immer mehr Menschen entdecken diesen Sport für sich – auch meinem Freund. Ja, Crossfitter sehen gut aus, aber es ist nicht alles Gold was glänzt. Hier sind 10 Gründe, wieso ihr keinen Crossfiter daten solltet:

1. Du bist nie an erster Stelle

Crossfit entwickelt sich schnell zu einer Religion, besser gesagt Sekte, mit allen Regeln und Einschränkungen, die zu einem „Glauben“ dazu gehören. Es gibt nichts wichtigeres, als dem Crossfitgott zu dienen um in den Himmel der durchtrainierten Adonis zu gelangen. An zweiter Stelle kommt die Stoppuhr, dann das Eiweißpulver, das Kreatin, der Chalk und dann vielleicht du.

2. Du kannst nicht mitreden

Crossfitter haben ihre eigene Sprache: „Das Wod in der Box ist ein 10 min Emom aus hang power full squat Cleans und double unders mit buy in 4 min amrap barfacing Burpees box jump over“. Naaaa, verstanden? Wenn du nicht dazu gehörst, verstehst du eben nur Bahnhof oder führst die neueste Ausgabe des Crossfitwörterbuchs mit dir herum.

3. Kein Urlaub ohne Crossfit

Wenn du voller Vorfreude auf den Sommerurlaub bist und von romantischen Spaziergängen am Strand träumst dann überdenke noch einmal deine Wunschdestination, denn es gibt kein Urlaub ohne Crossfit. Es werden nur Ziele ausgewählt mit einer Box in kürzester Entfernung. Willst du trotzdem mit ihm in den Urlaub fahren empfehle ich dir ein Hotel mit großem Wellness Bereich, in dem du dich jeden Tag stundenlang beschäftigen kannst während er im Training ist.

4. Deine Küche platzt

Die Ernährung eines Crossfitters besteht zum großen Teil aus Dosen und Tüten voller Pulver und Tabletten: mindestens 3 verschiedene Sorten Eiweißpulver, Pre- & Aftershakes, Aminosäuren, Omega 3, Magnesium, Basenpulver, u.v.m. Deine Küche verwandelt sich in einen Supplement & Superfood Laden und für „normales“ Essen ist eigentlich gar kein Platz mehr.

5. Du sehnst dich nach sanfte Berührungen

Cleans, Pullups, Toes to Bar. Lauter Bewegungen, die die Hände angreifen und sie langsam aber sicher zerstören. Egal wie viel Chalk eingerieben wird, es entstehen immer mehr Blasen. Die Handflächen eures Geliebten sind löchriger als der Mond und die Hornhaut so hart wie an ungepflegten Füßen. Es sieht nicht nur unschön aus, sondern fühlt sich auch zu intimer Stunde etwas anders an als gewünscht…

6. Du schnupperst ständig an Männerdüften

Starkes Training bedeutet starkes Schwitzen. Aber nur weil das T-shirt durchnässt ist bedeutet es nicht, dass es gewaschen werden muss. Ein Trainingsoutfit kann und soll nach dem amrap Prinzip so oft getragen werden wie möglich. Der Schweiß dringt so tief in die Fasern ein, dass der Geruch nicht mehr verschwindet und du schnupperst unter der Dusche oder in Parfümerien an Männerdüften nur um daran erinnert zu werden wie es sein könnte.

Manuel Zaufel Crossfit blutige Hände
7. Du traust dich nicht mit ihm aus dem Haus

Wenn er doch frisch gewaschene Trainingskleidung anzieht dann um auszugehen. Denn sie ist so bequem, dass sie überall getragen werden kann. Überredest du ihn etwas „normales“ anzuziehen dann trägt er das mindestens 1 Woche lang jeden Tag. Für den kurzen Weg zwischen Arbeit und Box oder Zuhause und Box muss es doch reichen. Falls er eh nicht im Trainingsoutfit unterwegs ist…

8. Du hast nur 1 Date in der Woche

Crossfitter haben nicht nur wenig Zeit für Hobbys wie die eigene Freundin sondern auch begrenzte Möglichkeiten um auszugehen. Alle Aktivitäten, die Alkohol, fettiges Essen oder wenige Stunden Schlaf mich sich bringen, dürfen nur an einem Tag in der Woche nachgegangen werden: am Cheatday. An allen anderen Tagen werden penibel Makros, Kcal und Ruhestunden gezählt. Alles fürs Training!

9. Du entwickelst Komplexe

Dein Freund sieht aus wie ein Superheld: breites Kreuz, Sixpack, Bizeps. Er ist durchtrainiert und sein Körperfettanteil ist dem Nullpunkt sehr nahe. Du hingegen bist… ganz normal. Nach und nach leuchtet dir ein, dass ihr optisch ganz und gar nicht zu einander passt und du fragst dich, wieso er dich überhaupt attraktiv findet.

10. Du hast einen neuen Nebenjob

Crossfitter brauchen eine umfangreiche Betreuung. Da sie selber so viel Zeit und Energie fürs Training investieren, musst du ein paar wichtige Aufgaben übernehmen. Neben Lebensmittel einkaufen, Vorkochen, Waschen und Workouts filmen wirst du zur Masseurin vom Dienst, die die Muskelverspannungen regelmäßig – am besten jeden Tag –  bearbeiten muss. Idealerweise stellst du dich dabei mit deinem ganzen Körpergewicht auf die zu bearbeitende Körperstelle und gehst ein bisschen auf und ab. Und das mindestens 20 Minuten lang.

ring muscle up crossfire

Es ist so: egal in wen du dich verliebst, du wirst nie den perfekten Menschen finden, egal ob er ein Crossfitter ist oder nicht. Das Ziel ist Jemanden zu finden, mit dessen Fehlern wir gut leben können und der auch mit unseren Fehlern leben kann. Lasst euch also nicht zu sehr von der ironischen Note in diesem Beitrag abschrecken, es gibt nämlich auch 10 gute Gründe, weshalb man doch unbedingt einen Crossfitter daten sollte.

5 Tipps um weniger zu shoppen!

5 Tipps um weniger zu shoppen!

Ganz untypisch für mich, aber heute will ich euch 5 Tipps geben um weniger zu shoppen bzw. etwas Geld zu sparen. Dieses Thema hat mich nämlich in der Fastenzeit sehr beschäftigt, als ich mir vorgenommen habe 40 Tage lange nichts zu shoppen. Gegen aller Erwartungen habe ich es tatsächlich geschafft absolut nichts zu kaufen. Auch nicht Fiji von Essie – wobei ich es 4 Minuten lang in den Händen hielt.

#1 Sei immer in Begleitung

Geh nie alleine shoppen, sondern schnapp dir deine beste Freundin, deinen Freund oder sogar deine Mutter. Gekauft werden darf dann nur das, was auch beiden gefällt. So verhinderst du Impulskäufe, die vielleicht gar nicht zu dir und/oder deinem Style passen.

#2 Lass dir Zeit

Wenn dir etwas gefällt und du es haben willst kaufe es nicht sofort. Warte ein paar Stunden oder am besten bis zum nächsten Tag. Denkst du in dieser Zeit ununterbrochen daran dann kannst du es dir holen. Hast du dich allerdings schnell ablenken lassen und es vergessen dann wäre es nur ein Fehlkauf geworden.

#3 Setz dir ein Budget 

Überleg dir ganz genau: wie viel hast du monatlich zur Verfügung? Was sind deine Fixkosten und wie viel möchtest du sparen? Entscheide dich für ein begrenztes Shoppingbudget im Monat und wenn er aufgebraucht ist dann ist Schluss mit Shoppen. Frag dich jedesmal: ist dieses Teil es wert, mein Budget schrumpfen zu lassen? Dadurch wirst du viel bewusster einkaufen.

#4 Bleib draußen!

Wenn du gar nicht erst in einem Geschäft rein gehst läufst du auch nicht Gefahr es wieder mit vollen Einkaufstüten zu verlassen. Sehr wichtig bei mir, vor allem wenn es um Zara geht…

#5 Vergiss Plastikgeld

Egal ob Master oder Visa: wer seine Kärtchen dabei hat gibt durchschnittlich mehr Geld aus, denn man verliert schneller den Überblick. Während der Fastenzeit war diese Lösung meine einzige Rettung. Um ganz sicher zu gehen und Rückfälle zu vermeiden wurden meine Bankkarten im Safe eingesperrt und mein Freund gab mir jede Woche „Taschengeld“ für essen o.ä. Das ist die perfekte Methode für die ganz harten Fälle wie mich, denn wer kein Geld dabei hat kann auch kein Geld ausgeben 🙂

Rückblickend sollte ich öfter meinen eigenen Tipps folgen.
Dann hätte ich weniger unnützes Zeug und vielleicht eine Valentino im Schrank…

Was sind eure Tricks wenn ihr Geld sparen oder einfach ein bisschen weniger shoppen wollt?