Seite auswählen
Strohtaschen City tauglich – Outfit & die schönsten Modelle

Strohtaschen City tauglich – Outfit & die schönsten Modelle

Du weißt, dass es Sommer ist, wenn Strohtaschen allgegenwärtig sind. Kein anderes Material ist in den sonnigen Monaten so gefragt, aber wieso eigentlich? Die ersten Basttaschen waren entweder in Natur- und Ökoläden, oder im Souvenir Shop des Urlaubortes zu finden. Die einen waren unscheinbar und flexibel – wie ein Beutel – die anderen groß und hart, fast schon unpraktisch – wie ein Korb. So oder so lautet hier die Devise: back to nature! Aktuell sind die Modelle aber alles andere als langweilig und zieren sich in den buntesten Farben.

Dass Strohtaschen aber nicht nur für den Strand sondern auch die City geeignet sind, zeigen die aktuellen Sommer Trends. Deswegen beschäftigt sich unsere Blogger Reihe „One Trend Different Styles“ damit und ich darf euch als Erste mein Outfit zu diesem Thema zeigen.

Für die Stadt

Taschen aus Stroh bzw. Bast werden citytauglich wenn sie unter einer bestimmten Größe bleiben. Für Tagsüber eignen sich bunt bestickte Modelle, in denen auch eine kleine Wasserflasche hinein passt. Wie zum Beispiel diese hier:

Für Abends dürfen sie noch kleiner sein und mit anderen Materialien kombiniert werden wie Leder oder Glitzer. Dadurch wirken sie eben eleganter. Für einen casual Dinner gibt es auch Modelle, die komplett eingefärbt sind. Die sind ideal, um ein ruhiges Outfit den letzten Schliff zu geben. Diese Modelle sind perfekt dafür:

Meine Strohtasche ist klein und im Material-Mix. Ich mag Kontraste sehr gerne und dieses hier ganz besonders. Strohtaschen sind hell, leicht und wirken unschuldig. Durch das Leder kommt ein bisschen mehr Spannung rein. Um den Effekt zu verstärken, habe ich die weite Culotte mit noch mehr Leder kombiniert. Ich muss gestehen, ich mag mein Outfit selber total gerne – darf man das? 😀

Top, Hose, Tasche: Zara // Schuhe: Buffalo

Für den Strand

Strohtaschen für den Strand sind der Klassiker schlechthin. Die müssen wiederum schön groß sein, damit Badetuch und Sonnencreme hinein passen. Die schönsten Modelle sind bunt, voller Bommeln und sorgen sofort für gute Laune:

Wie kombiniert ihr am liebsten eure Strohtasche?

Image Map

One Trend Different Styles – Sommerkleider mit Print

One Trend Different Styles – Sommerkleider mit Print

Bei über 30 Grad kann man nur noch eins anziehen: luftige und leichte Sommerkleider, die im Winde verwehen. Deswegen haben wir genau das zu unserem Thema bei „One Trend – Different Styles“ im Juni gemacht. Eigentlich ein perfektes Thema mit einer großen Auswahl in meinem Kleiderschrank. Wäre da nicht der kleine Nachsatz „mit Print“. 99% meiner Kleider sind einfärbig, mit Spitze, Glitzer oder bestickt. Prints sind da eher eine Rarität…

Zum Wohl unserer Bloggerreihe bin ich also durch die Läden gegangen – ok es war nur Zara – und habe nach einem geeigneten Modell Ausschau gehalten. Kleidungsstücke mit Print gab es eigentlich genug: Röcke, Overalls, T-Shirts, ca. 1000 verschiedene Kimonos und 3 Kleider. 1 davon war hässlich, das andere hat nicht gepasst und das Dritte gab es nicht in meiner Größe. Gut – ich darf ja sowieso nichts neues shoppen 😉

Zurück bei meinem Kleiderschrank habe ich witzigerweise auch genau 3 Sommerkleider mit Print gefunden. Das erste Kleid ist ein bodenlanges Kleid im Empire Stil mit großen Blumenprints am Saum und ich habe es nur nicht schon aussortiert, weil ich mir gedacht habe, das wäre ein super Schwangerschaftskleid. Das zweite Kleid ist aus der Kinderabteilung, hat einen Blumen-all-over-Print und ihr kennt es schon aus einem Beitrag vom Winter. Bleibt also das dritte Kleid.

Kleid: Pepe Jeans // Tasche: Michael Kors // Uhr: Elixa // Armbänder: Anna IJ // Schuhe: Buffalo

Sommerkleid Nummer 3 ist ein Cocktail Kleid von Pepe Jeans. Es ist schon mindestens 7 Jahre alt (!) und wurde bei P&C gekauft, als ich noch in Deutschland gelebt und studiert habe. Leichter und luftiger geht es wirklich kaum. Ich finde das Kleid heute noch sehr schön, denn es ist sehr zart und elegant und die Schmetterlinge flattern bei jedem Schritt. Ich trage es gerne zu einem Dinner Date, einer Gartenparty oder einen Besuch im Theater. Typisch Cocktail Kleid eben. Aus reiner Neugierde habe ich soeben noch online etwas gestöbert und es gibt aktuell ähnlich schöne Cocktailkleider – sogar im Sale 🙂

Die nächste Sommer-Cocktail-Party kann also kommen und ich hoffe, ich bin unserem OTDS Thema gerecht gewesen!
Wie gefällt euch mein #oldiebutgoldie ?

Die Sommerkleider mit Print der anderen Mädels könnt ihr hier nachschauen:

Image Map

Wide Leg Pants – One Trend Different Styles

Wide Leg Pants – One Trend Different Styles

Das Thema im Mai bei „One Trend – Different Styles“ lautet „wide leg pants“ – Hosen mit weitem Bein. Auf den ersten Blick klingt es vielleicht nach einem langweiligen Thema, aber auf den zweiten Blick ist es absolut genial. Warum? „Skinny Jeans“ sind eigentlich out und wer will schon hautenge Hosen tragen wenn es draußen immer wärmer wird?

Was sind „wide leg pants“ und wie kann man sie kombinieren?

Die gute Nachricht ist, dass es sie so gut wie überall gibt: Culottes, Palazzo, Marlene, sogar Schlaghosen haben ein weites Bein. Der große Vorteil von „wide leg pants“ ist ihr Komfort. Das weit geschnittene Bein bietet Bewegungsfreiheit und schmeichelt der Figur. Wenn die Hose zudem noch bodenlang ist kann man sie mit Plateauschuhen kombinieren und noch ein paar Centimeter Körpergröße dazu schummeln, ohne dass es jemand merkt.
Besonders im Frühling bzw. Sommer mag ich solche Hosen sehr. Sie kleben nicht an der Haut und zaubern einen leichten Wind wenn man sich bewegt. Man kann sie wunderbar mit engen Oberteilen kombinieren, um die Silhouette auszugleichen oder aber auch mit weiten Oberteilen, wenn man es besonders gemütlich haben will.

Mein „wide leg pants“ Outfit

Ich habe mal wieder zu meiner samt Culotte gegriffen – ich habe das Gefühl sie jeden Tag zu tragen – dazu ein weites Oberteil mit Paisley Muster und ausgestelltem Rücken. Die Kombination ist sehr weit und nicht besonders sexy aber ich fühle mich darin einfach sehr wohl. Das Highlight des Outfits sind aber eindeutig die Accessoires. Tasche und Schuhe passen perfekt zusammen und sind jetzt schon meine Lieblingsteile für den Sommer. Die Naturoptik ist immer wieder ein großes Trendthema und vielseitig kombinierbar. Das Outfit ist sehr tonal und wirkt beruhigend und erwachsen. Für den Farbakzent sorgen meine Haare, frisch gefärbt mit der Maria Nila Tönung.

Ach da war ja noch was: ich zeige euch heute mein neues Tattoo <3 Ich bin gespannt, was ihr dazu sagt!

Top: Tommy Hilfiger Collection // Culotte: Cos // Tasche & Schuhe: Zara

Mehr „wide leg pants“ Inspirationen findet ihr wie immer in den Blogs der anderen Mädels:

Image Map

Outfit – Red & Pink

Outfit – Red & Pink

In den letzten Tagen war es etwas ruhig auf „TheChocolateSuitcase“. Das liegt daran, dass die Tage nach meinem Halbmarathon etwas stressig waren und ich seitdem so gut wie nicht zuhause war. Wie es mir dabei eigentlich ging und was ich seitdem so treibe werdet ihr ganz bald erfahren.

Doch bevor es mit den spannenden Beiträgen los geht möchte ich mit euch einen (hoffentlich) letzten Übergangslook teilen. Dass ich Pink liebe wisst ihr ja sowieso und dass Pink und Rosa die Trendfarben der Saison sind wahrscheinlich auch. Was ihr vielleicht noch nicht wisst, ist, dass Pink und Rot wunderbar zusammen passen! Ich kann mich noch daran erinnern, wie Prinzessin Diana in den 90er Jahren diese Farbkombination salonfähig machte und jetzt ist sie endlich wieder zurück. Man muss nur darauf achten, dass beide Farben die gleiche Temperatur haben, spricht entweder sind beide kalte Farbtöne oder beide warme Farbtöne. Diesen Look kann man übrigens auch wunderbar „entschärfen“, z.B. mit einer Jeans in Schwarz oder Weiß, dazu einen pinken Pullover und eine rote crossover Tasche.

Kleiner Fun Fact: zu diesem Look habe ich pinken Lippenstift auf der Oberlippe und roten Lippenstift auf der Unterlippe getragen. Leider sieht man dieses Detail auf den Bildern nicht.

Pullover: Tommy Hilfiger // Rock: H&M Trend // Tasche: Karl Lagerfeld // Schuhe: Adidas Stan Smith mit DIY Schleife

Shop the Look:
Statement Ohrringe

Statement Ohrringe

Heute dreht sich in unserer Reihe „One Trend – Different Styles“ alles um das Thema „XXL Ohrringe“.

„Diamonds are a girl best friend“ heißt es in Marilyn Monroes Song. Oder sollte es eher „Jewelry is a girl best friend“ heißen? Wir Frauen lieben Schmuck und tragen ihn ständig. Egal ob klassisch in Form einer Kette, eines Rings oder extravagant als Stirnband oder Fußkettchen – es gibt unzählige Varianten für jeden Geschmack.

How to wear XXL Ohrringe?

Aber kommen wir zurück zum Thema. Unter dem Begriff „XXL Ohrringe“ stellen sich die meisten große Anhänger vor, besetzt mit großen farbigen Steinen oder lange Fransen, die zu eleganter Abendgarderobe getragen werden. Aber das muss nicht so sein. Die neuen „Statement Ohrringe“ sind zwar immer noch groß aber filigran und elegant. Die oft geometrische Form lässt sie modern wirken und so passen sie auch zu lässigen Alltagsoutfits. Man muss nur darauf achten, dass der restliche Schmuck den Ohrringen nicht die Show stiehlt, also lieber keine breiten Choker oder auffälligen Ketten gleichzeitig tragen.

Übrigens habe ich euch vor kurzem ein Outfit mit XXL Tassel Ohrringen gezeigt, die ich zum diesjährigen Madonna Blogger Award getragen habe.

Jumpsuit: Tommy Hilfiger // Tasche & Schuhe: Michael Kors // Ohrringe: Zara

Shop the Look:

Asymmetrische Statement Ohrringe

„Asymmetrie“ ist das Stichwort wenn es um die aktuellste Form dieses Trends geht. Das bedeutet, dass das Ohrringpaar unterschiedlich aussieht. Man kann auch nur einen Ohrring tragen bzw. ihn mit einem anderen kleineren Paar kombinieren. Auf dieser Art und Weise wirkt der Look besonders „edgy“ und so können ihr eure Schokoladenseite gut hervorheben.

Ich bin diesem Trend, wie man sieht, ganz verfallen – und ihr so?

Für noch mehr XXL Inspiration schaut doch bei den anderen Mädels vorbei:

Image Map

Lounge Wear

Lounge Wear

Während ich diese Zeilen schreibe, ist es draußen grau, kalt und nass. Ich sitze gemütlich auf der Couch und beobachte wie die Regentropfen gegen die Fensterscheibe prasseln. Dabei trage ich eine weiche Jogginghose und einen übergroßen Hoodie – und das auch nur, weil ich heute das Haus verlassen musste. Wenn nicht, würde ich jetzt immer noch im Pyjama herum laufen.

Dass der Frühling eine Pause einlegen musste, stört mich aber nur zum Teil. Obwohl ich es natürlich viel lieber mag, wenn es sonnig und warm ist, habe ich so nochmal die Gelegenheit ein paar Looks auszukramen, die sonst in Vergessenheit geraten wären.

In meiner Outfitwahl lege ich meistens besonders großen Wert darauf, dass es nicht nur gut aussieht, sondern auch gemütlich ist – auch wenn man das vielleicht nicht immer auf dem ersten Blick erkennen mag 😉 Da kommt mir der Lounge Wear Trend ganz gelegen! Ich trage diese Art von „Pyjama-Hosen“ eigentlich schon eine ganze Weile und auch im letzten Sommer habe ich euch ein Outfit im Pyjama Stil gezeigt.

Obwohl ich in diesem Fall keinen roten Bademantel trage, nenne ich diesen Look ganz liebevoll den Hugh Hefner Look, denn irgendwie erinnert es mich einfach an den Playboy. Passend zum männlichen Vorbild trage ich Penny Loafer und Felldetails. Nur die Lippen – die müssen weiblich und rot sein 😉

Mantel: MaxMara Studio (im Sale!)
Jumpsuit: Mango
Sonnenbrille: Dior
Tasche: Trussardi (ähnliche Tasche)
Schuhe: Tommy Hilfiger (ähnliche Penny Loafer)

Shop the Look: