Seite auswählen
Mein erster Halbmarathon & 30 Tage Paleo Challenge

Mein erster Halbmarathon & 30 Tage Paleo Challenge

Am 23. April war es endlich soweit und ich bin meinen ersten Halbmarathon gelaufen.

Pause.
Diesen Satz muss ich mir erstmal auf der Zunge zergehen lassen.

Ich war nie besonders sportlich. Garnicht sportlich um genau zu sein. Als Teenager mussten wir oft im Sportunterricht laufen gehen und das habe ich regelrecht gehasst. Ich konnte damals meinen Atem nicht dem Lauftempo anpassen und bekam sofort Seitenstechen. Dadurch habe ich das Laufen gehasst – zumindestens bis meine damalige beste Freundin mir das Atmen beigebracht hat. Ja, auch das will gelernt sein!! Ich zählte also immer mit: 1-2-3 Schritte einatmen, 1-2-3 Schritte ausatmen.

Vor 3 Jahren habe ich angefangen regelmäßig laufen zu gehen und so begann meine „Fitnesskarriere“. Ich wohne direkt am Donaukanal und die Strecke am Wasser ist einfach perfekt dafür. Anfänglich war die Strecke 4 bis 5 Km lang. Das Ziel war es nicht schnell zu sein sondern zu überleben. Kurz darauf verlängerte ich die Strecke auf 7 Km und sie wurde zu meiner Stammroute. Damals habe ich für die Strecke über 1 Stunde gebraucht, ich konnte dabei nicht reden und wurde rot wie eine Tomate. Heute laufe ich dieselben 7 Km gemütlich unter 40 Minuten. Unglaublich, wozu der menschliche Körper fähig ist, wenn man hartnäckig ist und am Ball bleibt, oder?

Mein Training für den Halbmarathon

Vor einem Jahr wurde ich dann übermütig und erzählte im Freundes- und Familienkreis, dass ich irgendwann gerne einen Halbmarathon laufen würde. Kein Wunder, dass ich zu Weihnachten die Anmeldung für den Vienna City Marathon geschenkt bekommen habe. Es gab also kein Zurück mehr und ich begann sofort für das Event zu trainieren.
Das Training bestand aus 3 Laufeinheiten pro Woche, wobei ich trotzdem noch nebenbei Crossfit gemacht habe.

Intervall Training –

1 Zyklus: 100m sprinten + 100m traben. In der ersten Woche 8x, in der zweiten 9x usw. bis 14x
2 Zyklus:
6x 500m sprinten + 100m traben in Woche 1
5x 600m S + 100m T in Woche 2
4x 700m S + 100m T in Woche 3
4x 800m S + 100m T in Woche 4
3x 900m S + 100m T in Woche 5
3x 1000m S + 100m T in Woche 6

Kurzer Dauerlauf – meine Stammroute von 7 Km
Langer Dauerlauf – zwischen 12 und 19 Km bei gemütliches Tempo

Die richtige Ernährung als Vorbereitung für den Halbmarathon

Für die Zeit kurz vor dem Halbmarathon habe ich mir wieder eine Paleo Challenge gestellt. Was die Challenge beinhaltet und wie es mir dabei ging seht ihr im Video.

Der Tag des Halbmarathons

Am Abend vor dem Lauf bin ich sehr früh ins Bett gegangen. Mir schwirrten allerdings tausende Gedanken durch den Kopf und ich bin noch sehr lange wach gelegen. Am großen Tag bin ich zeitig aufgestanden und habe bewusst ähnlich gefrühstückt wie sonst immer: Eierspeise mit Süßkartoffel und frischen Orangensaft. Ich dachte mir, wenn das Frühstück an einem Trainingstag funktioniert, dann tut es sicherlich auch am Wettkampftag.

Auf dem Weg zum Start ist meine Nervosität immer mehr gestiegen. Die U-Bahn war voll mit Läufern in voller Sportmontur. Überall sah ich Startnummern, Laufschuhe und Trainingstaschen. Endlich beim Vienna International Center angekommen, musste ich natürlich erstmal die öffentlichen WCs besuchen. Das Warten in der Schlange dauerte ganze 40 Minuten und ich konnte in der Zeit die Tausenden von Menschen beobachten, die sich an der Wagramer Straße versammelt hatten.

Das Rennen

Als ich mich in meinen Startblock einreihte, wurde ich auf einmal von der ganzen Situation überwältigt und mir kamen die Tränen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl dort zu stehen und zu wissen was gleich passieren würde. Über 40.000 Menschen standen da, bereit los zu laufen, einfach so weil es Spaß macht – und ich war einer davon. Vor 2 Jahren hätte ich jeden ausgelacht, der behauptet hätte, ich würde einmal in dieser Situation sein. Aber ich war in genau dieser Situation.

Dann ertönte das Signal.
„Es ist soweit. Lauf einfach los. Du schaffst das.“

Ich lief einfach darauf los und beobachtete den Boden unter meinen Füßen, das Straßenbild, welches sich ständig veränderte, die Menschen, die ich überholte und auch die, die mich überholten. Nach den ersten 5 Minuten fing ich damit an, meinen Atem zu kontrollieren. Ich hatte im Vorfeld zwei Treffpunkte mit meinem Freund ausgemacht, an denen er mir jeweils ein kleines Fläschen mit einem zuckerhaltigen Getränk geben sollte. Beide klappten wunderbar – nur dass das Getränk viel zu süß und klebrig war und ich dadurch noch mehr Durst bekam.
Das Rennen an sich lief ganz gut und ohne Wind oder Regen – wofür ich übrigens sehr sehr dankbar bin. Ca. 2 km vor dem Ziel bekam ich allerdings böse Krämpfe an den Waden. Ich war im Training nur maximal 19 km gelaufen – und das auch nur 2 Mal. Mein Körper sendete also erste Erschöpfungssignale aber ich wollte so kurz vor dem Ende natürlich auf gar keinen Fall aufgeben. Ich lief die letzten Minuten unter ständigem Schmerz weiter und der geplante Zielsprint war nicht mehr möglich. Unter diesen Umständen war ich sehr froh, nach 2 Stunden und 10 Minuten endlich die Ziellinie zu überqueren.

Nach dem Halbmarathon…

Ich hätte niemals gedacht, eine solche Belastung auf mich zu nehmen und doch habe ich es gemacht. Mit einer durchschnittlichen Pace von 6:10 km bin ich unter meiner Zielzeit von 2:15 geblieben und das macht mich heute noch überglücklich. Ich wäre die 21km zwar gerne in 2:06 gelaufen, mit einer Pace von 6:00, aber das war einfach zum Schluss mit den Krämpfen nicht mehr möglich. Außerdem habe ich so einen Grund mich beim Nächsten noch mehr anzustrengen – Ja, es wird definitiv ein nächstes Mal geben und darauf freue ich mich ehrlich gesagt schon riesig!

…ist vor dem Halbmarathon
Outfit – Madonna Blogger Award

Outfit – Madonna Blogger Award

Vor gut zwei Wochen fand der Madonna Blogger Award statt. Die liebe Trixi war nominiert in der Kategorie „New Faces“ und hat mich freundlicherweise als ihre Begleitung mitgenommen. Heute möchte ich euch endlich zeigen, was ich zu dem Event getragen habe. Da ich nur als Gast dort war, wollte ich auf der einen Seite einen eleganten und dezenten Look tragen. Auf der anderen Seite war es ein Event mit rotem Teppich… Ich konnte nicht widerstehen und habe einfach angezogen, worauf ich gerade Lust hatte.

Das Outfit basiert auf der durchsichtigen high waist Palazzo Hose. Sie ist von fragment, ein junges Designer Label, das ich vor ca. 2 Jahren in Berlin gefunden habe und ist einer meiner Lieblingsteile in meinem Kleiderschrank. See through ist gerade recht angesagt, vor allem für Sommer- und Festivallooks. Für den Blogger Award wollte ich allerdings nicht ganz so viel Haut zeigen und deswegen trage ich darunter kurze Baumwollshorts, damit es etwas angezogener aussieht. Darüber trage ich eine off-shoulder Bluse mit Vollants. Ich kann es kaum erwarten, dass dieses Aprilwetter vorüber ist und ich sie zu Culottes und Röcken kombinieren kann. Als Accessoires habe ich große Tassel Ohrringe gewählt. Ich habe lange nach solchen Ohrringen in Schwarz gesucht aber nie die Richtigen gefunden. Meine dunklen Haare verstecken sie nämlich die meiste Zeit – ich muss beim nächsten Mal daran denken mir einen Zopf oder ähnliches zu machen.

Natacha Portrait Tassel Ohrringe

Bluse: Zara
Hose: fragment.berlin (ähnliche durchsichtige Hose hier)
Ohrringe: Farina for Na-Kd
Gürtel: Mango
Netzstrumpfhose: Calzedonia
Schuhe: Rachel Zoe (ähnliche Mules hier)

Trixi hat übrigens den Madonna Blogger Award in ihrer Kategorie gewonnen und ich habe mich mächtig für sie gefreut!

LOOK! Frauen des Jahres Gala – meine Highlights

LOOK! Frauen des Jahres Gala – meine Highlights

Am 30. November fand im Wiener Rathaus die Preisverleihung „Frauen des Jahres 2016“ vom Look! Magazin statt, eine Veranstaltung zur Ehre inspirierender Frauen.  Die Leser und Leserinnen der Zeitschrift haben Frauen nominiert, die durch ihr soziales Engagement oder Handeln im beruflichen Leben einen positiven und wichtigen Einfluss auf die Gesellschaft hatten.

Unter den insgesamt 37 nominierten Frauen waren nicht nur Stars & Sternchen sondern auch Politikerinnen, Geschäftsfrauen, Medizinerinnen und Sportlerinnen. Die Vielfalt an Girl – oh sorry – Womanbosses war wirklich beeindruckend und hob die Veranstaltung (zumindestens für mich) in ein ganz anderes Niveau (wer die Damen waren und was sie geleistet haben könnt ihr hier nachlesen).

Zugegeben, bei 10 verschiedene Kategorien und 8 Sonderpreisen war mir der Unterschied zwischen den einzelnen Kategorien nicht immer ganz klar. Auch die Berechtigung zur Nominierung bzw. Gewinn fand ich nicht immer einleuchtend – aber zum Glück ist das ja nur meine Meinung 😉

Die Highlights der Preisverleihung

Mein persönliches Highlight war Sex and the City Schriftstellerin Candace Bushnell, die mit dem Sonderpreis Lifetime Influence Award ausgezeichnet wurde. In ihrer Dankesrede erzählte sie wie sie in der Schule enttäuscht wurde, weil ihr die Lehrer weismachen wollten, sie könne nicht alles erreichen, was sie sich erträumte – aus dem einfachen Grund eine Frau zu sein. Später wurde ihr Skript zur S&C anfangs bei allen Verlagen abgelehnt weil sich „keiner dafür interessiert, was Frauen so in New York treiben“. Mit einem Grinsen im Gesicht und Ironie in der Stimme sagte sie dazu nur: „Oh boy, they were wrong“. Auf die Frage nach ihrem Mr.Big antwortete sie: „Yes, there was a Mr.Big in my life but he dumped me. After some time beging devastated I learned something very important: it is good to be with your Mr.Big but it is better to be your own Mr.Big“.

Österreichische Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser, Unicef-Botschafterin und Moderatorin Sabine Christiansen, Segelsportlerin Tanja Frank und Geschäftsführerin Maria Zesch sind weitere Gewinnerinnen, deren Geschichte mich inspirierte. Und natürlich auch Designerin Marina Hoermanseder, die mit ihrem einzigartigen Stil die Laufstege weltweit erobert. Besonders gefreut habe ich mich über die Nominierung von Bloggerin Madeleine Alizadeh von dariadaria. Sie wurde in der Kategorie Social Commitment für ihr Engagement im Bereich Nachhaltigkeit und Flüchtlingshilfe nominiert.

Die Vorbereitungen

Ich hatte die Ehre, als Gast von Elixa, dabei zu sein und bin sehr dankbar für diese Möglichkeit. Nicht jeden Tag bekommt man die Gelegenheit, mit so vielen verschiedenen Persönlichkeiten zusammen zu kommen und ein solches Glamour-Event live zu erleben.

Nicht zu vergessen auch die Gelegenheit, sich in ein glitzerndes Kleid zu werfen und sich von oben bis unten stylen zu lassen. An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Steinecker, KiKo, CCHairstyling und dem Beauty Salon Envy bedanken. Ich habe mich wie eine Prinzessin gefühlt und werde den Abend ganz bestimmt nicht vergessen. Danke auch an Martin Phox, der mit mir in eisiger Kälte diese wunderschönen Bilder gemacht hat!

Fotoshooting am Abend Glitzer Abendkleid Wien

Fotografie an der Oper, Frau, lange Haare, Glitzer Kleid in Rosé Gold

Abendkleid, Glitzer, Rückenausschnitt, wien

lange Haare im Wind, Portrait an der Oper Natacha Alves

elixa Uhr Anna schmuck

Frauen des Jahres gala, look!, wiener Oper

small tattoo, Kleidmit Glitzer von Steinecker

golden light, glitter Abendmode aus Wien,

Kiko Wien make up, klieg mit Glitzer von steinecker

Rückenausschnitt, Abendkleid, Glitzer, Blogger aus Wien

MQ Fashion Week, Style Award & Elixa Gewinnspiel

MQ Fashion Week, Style Award & Elixa Gewinnspiel

Die MQ Vienna Fashion Week ist schon eine Weile her. Nichts desto trotz möchte ich ein paar Erinnerungen festhalten und sie mit euch teilen.

In meinem letzten Beitrag habe ich euch erzählt, wie ich mich für den LOOK! #StyleAward „qualifiziert“ habe. Jeweils 3 Teilnehmer aus jeder Kategorie waren eingeladen, auf der Fashion Week ihre Outfits zu präsentieren. Der Gewinner bekam einen Preis vom Kategoriesponsor. Als der Tag gekommen ist, war ich natürlich leicht nervös und es fing gleich gut an: nämlich mit einer Verspätung -.- Aber zum Glück war ich nicht die Einzige und viel verpasst hatte ich auch noch nicht. Wir wurden begrüßt und schon ging es Richtung Fashion Week Zelt, wo wir ein kleines Catwalk Training hatten. Dort warteten unser „Coach“ und zwei professionelle Models. Sie liefen auf und ab, Blick nach vorne und Brust raus. Und dann wir: rechter Fuß, linker Fuß, Blick nach vorne, rechter Fuß, linker Fuß, und was war noch?!? Allein das Training war schon spannend und ich muss gestehen ich kam mir ein kleines bisschen lächerlich vor: ich, ein kleines Niemand, möchte Topmodel spielen in der Öffentlichkeit??!! Naja, gut – man ist nur einmal jung, oder? 😀 Danach hatten wir Zeit uns anzuziehen und zu stylen. Dabei konnten wir auf die Unterstützung von ein paar netten Make Up Artistinnen von NYX (Hauptsponsor des Wettbewerbs) zählen. Fertig gestylt mussten wir noch eine Weile warten, denn wir waren erst nach der Show dran – und die hatte mit Verspätung angefangen.

AND THEN THIS HAPPENED

Es war tatsächlich etwas surreal im echten Fashion Week Zelt zu sein, auf dem weißen Laufsteg zu stehen und den Blitzen der Fotografen entgegen zu laufen. Obwohl ich nur nach vorne geschaut habe konnte ich aus dem Augenwinkel sehr gut erkennen, dass die Location bis auf den letzten Platz voll war und das hatte keine besonders beruhigende Wirkung… Das Einzige, woran ich denken konnte war: nicht hinfallen Natacha, bloß nicht hinfallen!!! Das habe ich zum Glück hinbekommen und am Ende durfte ich samt Pokal und Preis wieder nach Hause gehen 🙂

Ich habe meinen kurzen Besuch auf der MQ Fashion Week sehr genossen. Zum einen wegen der Laufstegerfahrung aber vor allem weil ich so nette und lustige Mädels kennenlernen durfte bzw. wieder getroffen habe. Wir haben während der langen Wartezeiten herumgeblödelt, uns über das Bloggen ausgetauscht oder einfach nur so gequatscht. Ein großes Danke  geht also an Lisa, Trixi, Zeki, Timo, Sarah und Darko (oh ein Junge xD)  für den richtig coolen Tag!!!

Mein Preis war übrigens eine hübsche Uhr der Marke Elixa, auf die ich leider noch etwas warten muss, da sie erst bestellt werden musste. Ich konnte aber noch eine zusätzliche Uhr organisieren, die ich als Danke für eure lieben Worte und euren Support an jemanden unter euch verlosen darf!!!!

So könnt ihr teilnehmen:

  1. Kommentiert unter diesem Beitrag
  2. Folgt mir auf Facebook
  3. Ihr wohnt in Österreich
  4. Das Gewinnspiel endet am 31 Oktober

 

Viel Glück!

Mit freundlicher Unterstützung von Elixa Österreich.

2015 Review – Lost Memories

2015 Review – Lost Memories

2015 ist vorbei. Im world wide web findet man bereits unendlich viele Jahresrückblicke und ein paar davon habe ich auch gelesen. Von Freunde, Bekannte oder auch wild fremde Leute. Ich finde es sehr spannend zu sehen, aus welcher Perspektive sie erzählt werden und welchen Schwerpunkt sie haben. Von mir gibt es keinen Jahresrückblick im klassischen Sinne. (mehr …)