Ananas ist eine meiner liebsten Früchte. Vor allem im Sommer schmeckt sie so wunderbar frisch und süß. Ananas in einem regionalen, saisonalen Rezept zu integrieren ist allerdings schwierig, da sie bei uns einfach nicht regional ist. Die Heimat der Ananas liegt in den Tropen und Subtropen, dort wo es meistens sonnig und warm ist. Bei uns in Europa ist es einfach zu kalt, bzw. wechselhaft. Aufgrund der (nicht vorhandenen) Regionalität für immer auf Ananas zu verzichten ist jedoch etwas, wozu ich noch nicht bereit bin. Ab und zu möchte ich schon die gelbe Sonnenfrucht genießen, auch wenn ich in Österreich am Pool sitze und nicht in Brasilien oder Costa Rica am Strand liege. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass immer irgendwo auf der Welt die Ananas Saison hat und das klingt doch gleich ein bisschen netter, oder?

Die wichtigsten Fakten über Ananas

  • Nicht nur die goldgelbe Ananas ist reif, auch die grüne. Die unterschiedliche Farbe hängt von den verschiedenen Sorten bzw. der Herkunft ab. Eine reife Ananas erkennt man an dem süßlichen Geruch, der aus dem „Boden“ der Frucht strömt.
  • Die Ananas aus dem Supermarkt ist also immer reif, also am besten innerhalb weniger Tage essen.
  • Die geschlossene Frucht bei Zimmertemperatur, Stücke oder Scheiben in Frischhaltefolie bzw. Bienenwachstüchern im Kühlschrank aufbewahren.
  • Nährwerte pro 100g: zwischen 55 und 59 kcal / 0,5g Eiweiß / 12,4g Kohlenhydrate / 0,1g Fett
  • Ananas enthält viele Vitamine und Mineralstoffe: Vitamin A, B, C, D, B12, Provitamin A, Calcium, Magnesium, Zink, Jod uvm.
  • Die gelbe Frucht hat außerdem einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit. Sie kann bei Erkältung und Fieber helfen und ihre Enzyme regen die Fettverbrennung und die Verdauung an. Außerdem hat die Ananas basische Eigenschaften, die dabei helfen den PH-Haushalt des Körpers zu regulieren.
  • Ananas enthält Serotonin – ein Botenstoff in unserem Gehirn, der für Glücksgefühle, Zufriedenheit und Entspannung verantwortlich ist – also ein wahrer Stimmungsaufheller!


Ananas im Ofen mit Beeren und Zimt

Was im Juli jedoch bei uns in Österreich sehr wohl Saison hat, sind alle Beerensorten, die mir mindestens genauso gut schmecken wie Ananas. Am liebsten mag ich frisch gepflückte Beeren aus dem Garten. Da ich aber leider keinen Garten besitze, bleibt mir meistens nichts anderes übrig als der Weg in den Supermarkt. Und inzwischen solltet ihr mich schon so gut kennen um zu wissen, dass es dann meistens zum Hofer geht. Dort gibt es zur Zeit: Ananas, Heidelbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren und auch Ribisel.

Die Idee bzw. Inspiration zu diesem Rezept habe ich aus einem Rodizio Restaurant. Rodizio, auch bekannt als Churrasco, ist ein brasilianisches Festmal, bei dem verschiedene Fleischsorten auf einem Spieß an den Tisch gebracht werden und man so viel essen kann bis man platzt. Die typischen Beilagen sind frittierte Bananen, weißer Reis mit Kidney Bohnen, Käsebällchen und eben Ananas, die dieser Variante, die ich euch heute präsentiere ganz nahe kommt.

Die Zubereitung funktioniert sowohl im Ofen als auch auf dem Grill. Die süße Nachspeise war der Hit auf meiner letzten Gartenparty und funktioniert alleine sehr gut, aber auch mit einer Kugel Eis oder als Beilage z.B. zu einem guten Steak.

 1 Ananas
 Zimt

1

Backofen auf 180 Grad vorheizen (ich habe Umluft mit Grillfunktion oben eingestellt).

2

Ananas schälen, von den „Augen befreien“ und in ca. 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Wer möchte kann auch den Strunk wegschneiden, aber das ist kein Muss.

3

Mit jeder Menge Zimt bestreuen.

4

Scheiben direkt aufs Gitter legen und für 15 Min. erhitzen. Für die Zubereitung auf dem Grill die Ananasscheiben auf ein Spieß quer auf den Rost legen.

5

Am besten warm genießen.

Ingredients

 1 Ananas
 Zimt

Directions

1

Backofen auf 180 Grad vorheizen (ich habe Umluft mit Grillfunktion oben eingestellt).

2

Ananas schälen, von den „Augen befreien“ und in ca. 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Wer möchte kann auch den Strunk wegschneiden, aber das ist kein Muss.

3

Mit jeder Menge Zimt bestreuen.

4

Scheiben direkt aufs Gitter legen und für 15 Min. erhitzen. Für die Zubereitung auf dem Grill die Ananasscheiben auf ein Spieß quer auf den Rost legen.

5

Am besten warm genießen.

Ananas im Ofen

Weitere leckere Rezepte aus dem Ofen:
Spargel & Radieschen
Kohlsprossen, Apfel & Speck
Frühstückseier mal anders
Paleo Hackfleisch Pizza
Rhabarber Crumble
Ganzer Blumenkohl

*in Zusammenarbeit mit Hofer